10. März 2011, 12:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutschland, Zentral- und Osteuropa 2011 im Fokus der Investoren

Immobilieninvestoren haben ihre Präferenzen in Europa verschoben und sehen in Deutschland sowie Zentral- und Osteuropa die attraktivsten Märkte für Immobilieninvestments im Jahr 2011. Das ist Ergebnis einer Befragung von 350 europäischen Immobilieninvestoren durch den Immobiliendienstleister CB Richard Ellis (CBRE), die auf der Immobilienmesse Mipim in Cannes präsentiert wurde.

Rund ein Drittel der Investoren plant demnach Akquisitionen in Deutschland. 2010 wollten sich nur 18 Prozent der befragten Investoren in Deutschland engagieren. Rund ein Viertel der Investoren planten Akquisitionen in Zentral- und Osteuropa, der entsprechende Wert im Vorjahr betrug 16 Prozent. Deutschland überholte dabei Großbritannien und Frankreich und sei damit führender Zielmarkt für Immobilieninvestitionen in diesem Jahr in Europa. Laut CBRE ist dies ein Trend, der bereits 2010 begann, als Deutschland einer der am schnellsten wachsenden Investmentmärkte in Europa war.

Dieses Ergebnis zeige den Einfluss der guten wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland als Grundlage für die Attraktivität des Investitionsstandorts. Großbritannien habe die europäische Markterholung vom Tiefpunkt 2009 an sowohl beim Transaktionsvolumen als auch bei den Immobilienwerten angeführt. Nun beginne sich das Interesse von Investoren, auch aufgrund des bereits realisierten Kapitalwertzuwachses auf den Top- Immobilienmärkten in Großbritannien, auf andere Länder zu verschieben.

Frankreich, der laut Umfrage viertattraktivste Immobilieninvestmentmarkt in Europa 2011, habe ebenfalls erheblich an relativer Attraktivität eingebüßt. Für zehn Prozent der befragten Investoren ist Frankreich der attraktivste Investmentmarkt 2011. Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen habe Spanien seine Attraktivität im vergangenen Jahr leicht steigern können. Neun Prozent der befragten Investoren favorisieren das Land aktuell. Dies seien in erster Linie Core-Investoren, die eine Möglichkeit sehen, sich aktuell zu historisch attraktiven Renditen in Spanien zu engagieren.

Core-Immobilien blieben 2011 der zentrale Fokus der Investoren. Dabei existierten divergierende Auffassungen darüber, wann der richtige Zeitpunkt für Investments in Immobilien in Nebenlagen ist. Die Ergebnisse der Befragung zeigten, dass die Stimmung unter Investoren den Non-Prime-Lagen beziehungsweise Immobilien gegenüber zunehmend negativ ist. Über 70 Prozent gehen von einer konstanten oder weiter steigenden Differenz bei den Renditen zwischen Top- und peripheren Märkten im Verlauf des Jahres aus. 61 Prozent haben nicht die Absicht vor 2012 in Nebenlagen zu investieren.

Seite 2: Alle wollen Core-Objekte – was nun?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV-Reform: Garantieverzicht – die einzige Möglichkeit auf realen Zugewinn

Das Niedrigzinsniveau dürfte durch die Coronakrise und die Geldpolitik der EZB für das gesamte Jahrzehnt zementiert sein. Vor dem Hintergrund wird auch für die betriebliche Altersvorsorgung die Möglichkeit eines vollständigen Garantieverzichts diskutiert. Wie eine bAV-Reform aussehen müsste. Von Dr. Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung (IVS).

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen startet mit Bloxxter erste Token-Emission

Das Hamburger Start-Up Bloxxter kündigt den Start seines ersten Projekts „Städtisches Kaufhaus und Reclam-Carrée Leipzig“ an. Die Emission hat ein beachtliches Volumen und erfolgt rein digital, soll aber auch freie Finanzvermittler einbinden. Dahinter steht ein bekanntes Gesicht in der Sachwertbranche.

mehr ...

Investmentfonds

Wie Privatanleger vom Boom bei Homeoffice profitieren können

Die globale Multi-Asset-Investitionsplattform eToro startet ein neues Portfolio, das Privatanlegern ermöglichen soll, in eine Reihe von Unternehmen zu investieren, die wesentlich vom Boom “Remote Work”, also dem Arbeiten von zu Hause, profitieren.

mehr ...

Berater

Rekrutierung: “Am unternehmerischen Erfolg partizipieren”

Cash.-Interview mit Alexander Lehmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb beim Maklerpool Fondskonzept, über erfolgreiche Methoden und Strategien bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI Gruppe erwirbt ersten Solarpark in Dänemark

Für einen seiner Investmentfonds für Institutionelle Investoren, hat der Asset Manager LHI aus Pullach i. Isartal im Norden Jütlands, etwa drei Kilometer vor der Küste, einen Solarpark vom Entwickler European Energy A/S erworben.

mehr ...

Recht

Weiterbildungspflicht – ohne Ausreden!

Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte sich mit der Frage zu beschäftigen, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer einer Maklerin in Franken absolvierte Weiterbildungszeiten nachweisen muss. Dieser hatte versucht, sich u.a. wegen eines abgeschlossenen zweiten juristischen Staatsexamens dagegen zu wehren. Das Verwaltungsgericht hat die Klage abgewiesen. Ein Beitrag von Rechtsanwalt Jürgen Evers

mehr ...