22. Juni 2011, 10:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Klein kombiniert Bausparvertrag und Darlehen

Der Finanzdienstleister Dr. Klein bietet seinen Privatkunden in der aktuell günstigen Zinssituation ein Kombidarlehen, das Bausparvertrag und Darlehen koppelt. Die Kombination soll zu günstigen Konditionen größtmögliche Flexibilität mit Sicherheit verbinden.

Gawarecki-127x150 in Dr. Klein kombiniert Bausparvertrag und Darlehen

Stephan Gawarecki, Dr. Klein

Die Vorteile der Kombination liegen laut den Lübeckern in einer langfristigen Zins- und Ratensicherheit, der Sicherung der Anschlussfinanzierung, der Flexibilität bei der Besparung und der Tilgung, der zusätzlichen staatlichen Förderung sowie in Steuervorteilen für private Kapitalanleger. “In der Phase sinkender Zinsen verlor der Bausparvertrag an Attraktivität”, sagt Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher von Dr. Klein. “Nun hat der Wind allerdings gedreht, und moderne Bauspar-Produkte haben enorme Vorteile”, so Gawarecki weiter.

Das Modell ist laut Dr. Klein simpel: Der Kunde nimmt ein Darlehen auf, das er in den Folgejahren tilgt. Gleichzeitig schließt er einen Bausparvertrag ab, den er individuell anspart. Zum Ende der Sollzinsbindung des Darlehens, zum Beispiel nach zehn Jahren, kann der dann zuteilungsreife Bausparvertrag zur Umschuldung des ursprünglichen Darlehens verwandt werden. Damit wird die Rate für die Anschlussfinanzierung zu den aktuell günstigen Konditionen festgelegt. Die Kosten einer Immobilie sind laut Dr. Klein damit über die gesamte Laufzeit des Darlehens vorhersehbar. Dieselbe Sicherheit würden zwar auch Darlehen mit sehr langen Zinsbindungen bieten, oftmals hätten diese aber in Bezug auf die Flexibilität und die aktuellen Konditionen das Nachsehen gegenüber der Bausparkombination.

Ein klassisches Darlehen umfasst nach Angaben des Finanzdienstleisters normalerweise eine Mindesttilgung von einem Prozent mit der Option, den Tilgungssatz ein bis zwei Mal während der Laufzeit zu wechseln. “Es gibt Menschen, die können nicht mehr als ein Prozent tilgen und es gibt solche, die trotz der Empfehlung vieler Experten keinen höheren Tilgungssatz vereinbaren wollen, obwohl sie es könnten”, sagt Gawarecki. Oft seien dies das junge Menschen, deren Einkommen noch deutlich mehr schwankt, als dies bei älteren Menschen der Fall sei. Bausparen biete dieser Zielgruppe die Chance, ihre zinssichere Finanzierung individuell zu gestalten.

Doch das Produkt soll nicht nur das Interesse junger Kunden wecken. Die staatliche Bausparförderung biete auch für ältere Generationen Vorteile. Zudem ermögliche die Kombination zwischen Bausparen und Darlehen dem Kunden einen Zinsvorteil von 0,15 Prozent. (te)

Foto: Dr. Klein

1 Kommentar

  1. Grundsätzlich keine schlechte Idee, aber erfahrungsgemäß haben Häuslebauer oft ein Einkommen ÜBER der Prämiengrenze, und wie hoch soll denn die zusätzliche Sparrate sein, wenn der Bausparvertrag bereits nach 10 Jahren bespart, zugeteilt, und in der Lage sein soll,das gesamte Restdarlehen abzulösen ? Rechnet Euch das mal selber aus, ich finde das schon recht spannend ! Grüße

    Kommentar von Nils Fischer — 24. Juni 2011 @ 14:14

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heil: Keiner soll sich bei Grundrente vom Acker machen

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Union aufgerufen, seinen Gesetzentwurf zur Grundrente nicht zu blockieren. “Ich rate, dass keiner sich in irgendeiner Richtung von der politischen Einigung, die wir miteinander gefunden haben, vom Acker macht”, sagte Heil am Montag in Berlin. “Diese Regierung darf niemanden enttäuschen.”

mehr ...

Immobilien

Wohn- und Geschäftshäuser – das Motto lautet: Raus aus der Stadt

Der Trend raus aus der Stadt setzt sich auch bei Transaktionen von Wohn- und Geschäftshäusern fort. So stieg die Zahl der Verkäufe von 2017 bis 2018 in allen Stadt- und Landkreisen Deutschlands zusammen um vier Prozent. Dies ist eines der Ergebnisse des neuen Von-Poll-Immobilien-Marktberichts für Wohn- und Geschäftsimmobilien in Deutschland 2019.

mehr ...

Investmentfonds

Von der Saisonalität von Silber profitieren

Meistens steigt der Silberpreis von Januar bis Ende Februar stark an. Diese Saisonrally sollte genutzt werden, sagt Jörg Schulte von der Swiss Resource Capital AG.

mehr ...
20.01.2020

Kaufrausch in China

Berater

Zahl der Start-ups legt deutlich zu

Die Zahl der innovations- oder wachstumsorientierten jungen Unternehmen in Deutschland ist erneut gestiegen. Dies zeigt der neue KfW Start-up-Report, der die Zahl und Struktur von
innovations- oder wachstumsorientierten Unternehmen untersucht, die maximal 5 Jahre alt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Project legt offenen Spezial-AIF mit “Develop and hold”-Strategie auf

Im Dezember 2019 hat der Immobilien Asset Manager Project Investment von zwei Versicherungsgesellschaften Kapitalzusagen in Höhe von 100 Millionen Euro für den offenen Spezial-AIF “WohnInvest MS Fonds” erhalten, wie das Unternehmen jetzt mitteilt. Das Konzept unterscheidet sich von den Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

Digitalsteuer: Macron will Deal mit Trump

US-Strafzölle auf Champagner und französischen Käse? Diese Drohung steht wegen der Pariser Steuer für Internetriesen schon länger im Raum. Nun stehen die Zeichen auf Entspannung.

mehr ...