8. März 2011, 15:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzierungszinsen steigen – Anbietervergleich zeigt Differenzen von bis zu 1,34 Prozentpunkten

Der Aufwärtstrend bei Finanzierungszinsen könnte angesichts der neuesten Äußerungen der EZB über eine mögliche Leitzinserhöhung anhalten. Wie ein Vergleich des Baugeldvermittlers Hypothekendiscount zeigt, schwanken die Konditionen je nach Darlehensgeber um bis 1,34 Prozentpunkte.

Zins-shutterstock 42234928-127x150 in Finanzierungszinsen steigen - Anbietervergleich zeigt Differenzen von bis zu 1,34 Prozentpunkten“Mit knapp vier Prozent sind Darlehen zwar noch sehr günstig. Dennoch müssen Kreditnehmer heute deutlich mehr zahlen als im Sommer 2010, als die Konditionen auf ein 50-Jahres-Tief gefallen waren und bei etwas über drei Prozent lagen”, sagt Kai Oppel vom Baugeldvermittler Hypothekendiscount. Er rät: “Wer ein Objekt gefunden hat, sollte aktuell nicht auf fallende Zinsen spekulieren, sondern den Kreditvertrag jetzt unterschreiben.” Allerdings sei es wichtig, die Konditionen verschiedener Anbieter zu vergleichen. “Bei den günstigsten Anbietern können Immobilienkäufer den Kredit ab 3,84 Prozent aufnehmen, bei den teuersten zahlen sie bis 5,18 Prozent”, so Oppel weiter. Hypothekendiscount hat die Offerten von 70 Anbietern verglichen. Unterstellt wird dabei ein klassisches Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung (Beleihungsauslauf 60 Prozent). Die Mehrheit der Institute verlange aktuell knapp unter vier Prozent.

Mittelfristig müssten Kreditnehmer aber mit höheren Konditionen rechnen. Früher als erwartet dürfte die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik straffen – und schon im April den Leitzins zum ersten Mal seit August 2008 wieder anheben. “Die Zinswende der EZB kommt angesichts wachsender Inflationssorgen nicht unerwartet. Preisstabilität definiert die Zentralbank mit einer Teuerungsrate von knapp unter zwei Prozent. Der kräftige Preisanstieg insbesondere für Energie und Nahrungsmittel in den vergangenen Monaten hat die Inflation in der Euro-Zone bis auf 2,3 Prozent steigen lassen”, erklärt Oppel. Für Bauherren sei diese Entwicklung von Bedeutung, weil die Bauzinsen an die Leitzinsen gekoppelt seien. Der Zeitpunkt einer wahrscheinlichen Zinserhöhung hatte die Märkte überrascht. Noch bis zur Notenbanksitzung rechnete die Mehrheit der Experten mit diesem Schritt nicht vor dem Sommer. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...