Anzeige
Anzeige
3. März 2011, 15:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBS: Bauzinsen ziehen wieder deutlich an

Bei der Immobilienfinanzierung zählt jeder noch so kleine Zinsschritt. Bereits ein Unterschied von einem Prozentpunkt kann mehrere tausend Euro kosten. Seit dem historischen Tief im Herbst 2010 steigt der effektive Zins wieder. Die LBS rechnet vor, was das für Bausparer bedeuten kann.

Nach Angaben der Deutschen Bundesbank war der Effektivzins für Bauspardalehen mit einer Laufzeit von zehn Jahren im Herbst vergangenen Jahres auf den einen historischen Tiefststand von 3,59 Prozent gesunken. Seitdem werden Immobilienfinanzierungen langsam wieder teurer. Inzwischen liegt das Zinsniveau wieder um 0,5 Prozentpunkte höher bei 4,1 Prozent.

Schon ein Anstieg der Zinsen um ein oder zwei Prozentpunkte verteuert ein Wohnbaudarlehen um viele tausend Euro, wie eine Beispielrechnung der Landesbausparkassen (LBS) zeigt (siehe Grafik unten).

So müsste ein Bauherr, der einen Kredit über 100.000 Euro mit 3,5 Prozent Zinsen und einem Prozent Tilgung aufnimmt, dafür über eine Laufzeit von zehn Jahren eine gleichbleibende monatliche Rate von 375 Euro zahlen. Dem Beispiel nach fallen in Summe Zinsen von etwas mehr als 33.000 Euro an.

Steigt der Zinssatz auf fünf Prozent, muss er, so die LBS-Rechnung, mit 500 Euro für das gleiche Darlehen jeden Monat 125 Euro mehr aufbringen. Insgesamt zahlt er über 47.000 Euro Zinsen – rund 14.000 Euro Mehrkosten.

Gleichzeitig ist die Restschuld nach zehn Jahren im zweiten Fall etwas kleiner. „Das vergleichsweise niedrige Zinsniveau sollten Darlehensnehmer nutzen, um eine höhere Tilgungsrate zu vereinbaren, damit die Restschuld am Ende der Zinsbindungsfrist möglichst gering ist“, empfiehlt Dr. Uwe Krink von der LBS.

Mit einer Kombination aus Vorfinanzierungskredit und Bausparvertrag könnten sich Bauherren und Käufer, die ihre Wunschimmobilie bereits fest im Auge haben, die günstigen Zinskonditionen für die gesamte Laufzeit der Finanzierung sichern. Dazu solle der Kreditnehmer, so der Rat der LBS, einen Bausparvertrag in Höhe des Kreditbedarfs und ein tilgungsfreies Darlehen in gleicher Höhe abschließen.

Bei Zuteilung des Bausparvertrags löse er mit der Bausparsumme das Vorausdarlehen ab und zahle anschließend das Bauspardarlehen zurück. Auf diese Weise würden Sparer ihre monatlichen Raten von Beginn an für die gesamte Laufzeit der Finanzierung kennen und gleichzeitig flexibel bleiben: Auf das Bauspardarlehen könnten jederzeit Sonderzahlungen geleistet werden.

LBS-Infodienst 02 2011 Grafik in LBS: Bauzinsen ziehen wieder deutlich an

Foto: Shutterstock; Grafik: LBS

Anzeige

2 Kommentare

  1. Darlehen

    Kommentar von Lauffer-Donner — 12. März 2012 @ 11:58

  2. Baufinanzsierung

    Kommentar von Lauffer-Donner — 12. März 2012 @ 11:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...