Anzeige
14. Oktober 2011, 15:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilien-Investoren setzen wieder auf Osteuropa

Die Nachfrage der Investoren nach europäischen Gewerbeimmobilien ist im dritten Quartal 2011 nach Angaben des Immobilienberaters CB Richard Ellis (CBRE) leicht gestiegen. Besonders hohe Zuwächse verzeichnete neben Italien und Frankreich auch Osteuropa.

Buerotuerme-shutt 466069151-127x150 in Immobilien-Investoren setzen wieder auf OsteuropaDas gesamte Investitionsvolumen in Europa erreichte im dritten Quartal 26,3 Milliarden Euro. Dieser Wert liegt zwei Prozent über dem des Vorquartals und sieben Prozent über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, in dem ein Transaktionsvolumen von 24,5 Milliarden Euro registriert wurde.

Die stärksten Zuwächse im Vergleich zum Vorquartal wurden in Italien mit einem Plus von 69 Prozent und Frankreich mit einem Plus von 42 Prozent verzeichnet. In Italien ist der Anstieg laut CBRE auf eine geringe Investmentaktivität im zweiten Quartal zurückzuführen. In Frankreich seien insbesondere in Paris im dritten Quartal mehr Objekte auf den Markt gekommen.

Insgesamt hat CBRE zufolge die Region Zentral- und Osteuropa in 2011 das bisher stärkste Wachstum verzeichnet. Von Januar bis Ende September wurden dort acht Milliarden Euro in Gewerbeimmobilien investiert. Damit wurde der Gesamtwert des Jahres 1010 mit 5,1 Milliarden Euro bereits deutlich übertroffen. Obwohl alle Länder Zuwächse verbuchen konnten, blieben die Investitionen laut CBRE hauptsächlich auf die Kernländer Polen, die Tschechische Republik und Ungarn sowie auf Russland konzentriert.

Darüber hinaus hätten in Westeuropa Deutschland, Belgien und Schweden starkes Wachstum auf Jahresbasis verzeichnet. Mit rund 5,7 Milliarden Euro lag das Transaktionsvolumen in Deutschland im dritten Quartal 2011 um 1,5 Prozent oberhalb des Vorquartalswertes. Der Umsatz der ersten neun Monate 2011 liegt in Deutschland mit 16,8 Milliarden Euro um 37 Prozent über dem Vorjahreswert.

„In diesem Quartal haben sich die Trends der vergangenen Monate weiter bestätigt. Core-Immobilien behaupten sich nach wie vor hervorragend. In Sekundärmärkten erkennen wir aber eine Zurückhaltung. Gleichzeitig liegt das Investmentvolumen der ersten drei Quartale in Europa in diesem Jahr bereits bei 81 Milliarden Euro, so dass wir für das Gesamtjahr 2011 mit einem Volumen rechnen, das über dem Vorjahreswert von 110 Milliarden Euro liegt”, sagt Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE Deutschland.

Nach Aussage des Immobilienberaters geht das Wachstum der Investmentaktivität mit einer relativ konstanten Entwicklung bei den Kapitalwerten einher. Nach Berechnungen von CBRE hätten sich sowohl die Spitzenmieten als auch die Renditen im dritten Quartal kaum verändert. Die Stabilität des Immobilienmarktes stehe damit im deutlichen Gegensatz zur Volatilität der anderen Asset-Klassen. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...