Anzeige
14. Januar 2011, 13:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX 2010: Neubaupreise stabil, leichte Abschläge im Bestand, München top

Das Wohnimmobilienjahr 2010 erweist sich rückblickend als sehr stabil. Vor allem die Neubaupreise konnten im Bundesdurchschnitt ihr Preisniveau weitgehend halten. Im Bestand sind leichte Preisabschläge zu beobachten. Deutliche Preiszuwächse gab es in München. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Angebotspreisindex IMX des Portals Immobilienscout 24. 

Michael-Kiefer1 in IMX 2010: Neubaupreise stabil, leichte Abschläge im Bestand, München top

Michael Kiefer, Immobilienscout 24

Vor allem die Angebotspreise für neu gebaute Häuser in Deutschland befinden sich im vierten Quartal 2010 demnach im Aufwind: Der IMX klettert hier in den letzten drei Monaten um 1,6 Prozentpunkte nach oben. Damit bewegen sich die Angebotspreise für Neubau-Häuser zum Jahresende leicht über dem Vorjahresniveau. Der Markt hat sich in diesem Segment retrospektiv als stabil erwiesen. Auch im Wohnungsmarkt können die Neubaupreise das Niveau des Vorjahres weitgehend halten – wenngleich mit einem leichten Abschlag. Der Indexwert für neu gebaute Wohnungen in Deutschland liegt Ende 2010 1,1 Prozentpunkte leicht unter dem Vorjahresniveau.

Die Angebotspreise für Bestandsimmobilien sind im Bundesdurchschnitt hingegen leicht gesunken. So sind die Preise für Häuser im Bestand im vierten Quartal zwar wieder leicht angestiegen, im Jahresrückblick liegt der IMX jedoch 3,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Noch größere Preisabschläge zeigt der IMX für Bestandswohnungen. Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Indexwert in diesem Segment 6,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

“Die Nachfrage nach Immobilien ist ungebrochen hoch. Die Preisabschläge aus 2010 sind im Wesentlichen dem Umstand geschuldet, dass derzeit verstärkt Wohnungen und Häuser in einfachen Lagen angeboten werden. In guten und sehr guten Lagen ist das Angebot eher rückläufig und die Preise steigen. Die steigende Bautätigkeit wird 2011 zu einer Erhöhung des Angebots führen. Dank der hohen Nachfrage wird der Markt auch diese neuen Objekte bei stabilen bis leicht steigenden Preisen gut annehmen”, erläutert Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung bei Immobilienscout 24.

Deutliche Preiszuwächse in München

Das Bild ändert sich bei einer detaillierten Betrachtung der regionalen Immobilienmärkte. So konnten laut Angebotspreisindex etwa in München die Angebotspreise für Immobilien in allen Segmente zulegen. Am deutlichsten bei Neubauten. So schließt der IMX für neu gebaute Häuser zum Jahresende mehr als acht Prozentpunkte über dem Vorjahresniveau. Bei neu gebauten Wohnungen verläuft die Entwicklung beinahe identisch. Im Windschatten steigender Neubaupreise ziehen auch die Angebotspreise für Bestandsimmobilien an der Isar an: Der Indexwert für Bestandswohnungen steigt 2010 um 2,6 Prozentpunkte, der für Häuser im Bestand um 7,9 Prozentpunkte. Anders in Köln: In der Domstadt sind die Angebotspreise 2010 in allen Segmenten gesunken.

Der IMX wird auf Basis von über 9,5 Millionen Immobilienangeboten gebildet. (te)

Foto: Immobilienscout 24

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] Vor allem die Neubaupreise konnten im Bundesdurchschnitt ihr Preisniveau weitgehend halten. […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von IMX 2010: Neubaupreise stabil, leichte Abschläge im Bestand, München top | Mein besster Geldtipp — 15. Januar 2011 @ 14:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...