20. Juni 2011, 10:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mieten auf europäischen Büromärkten ziehen an

Die Mieten an den meisten europäischen Bürostandorten stagnieren oder sind in den letzten drei Monaten weiter leicht gestiegen. Die Renditen haben sich dagegen kaum verändert. Zu diesem Ergebnis kommt die internationale Immobilienberatung Knight Frank in ihren “European Market Indicators” für den Sommer 2011.

Europe-127x150 in Mieten auf europäischen Büromärkten ziehen anDie gewichtete Durchschnittsmiete der 26 untersuchten Standorte ist demnach von Anfang April bis Ende Juni um 2,6 Prozent geklettert. Gleichzeitig sind Büroflächen per Ende Juni 5,6 Prozent teurer als im Vorjahr. Der Mietanstieg der letzten drei Monate wurde laut Knight Frank-Zahlen von Moskau (plus acht Prozent in US-Dollar), dem Londoner West End (plus 5,9 Prozent in britischen Pfund), Stockholm (plus 4,7 Prozent in schwedischen Kronen), Paris (plus vier Prozent in Euro) und Frankfurt (plus 2,9 Prozent in Euro) getrieben. “Standorte mit einem verbesserten wirtschaftlichen Umfeld oder geringem Flächenangebot sind die Gewinner,” kommentiert Matthew Colbourne, Senior Analyst für internationales Research bei Knight Frank.

Nach einem starken Aufwärtstrend der Vormonate sind die Mieten in der Londoner City nach Knight Frank-Zahlen im letzten Quartal stabil geblieben. In lokalen Währungen waren Lissabon (minus 2,6 Prozent in Euro) und Madrid (minus 1,8 Prozent in Euro) die einzigen Verlierer der 26 untersuchten Standorte. Dies, so die Immobilienberater, zeige, dass die Mieten auf der iberischen Halbinsel weiter unter Druck stehen. Die Erwartung: In der Mehrheit der Märkte werden die Spitzenmieten dagegen im Laufe des Jahres voraussichtlich weiter stabil bleiben oder leicht anziehen.

Die Investmentmärkte präsentieren sich laut Knight Frank mit einer gewichteten Durchschnittsrendite von 5,7 Prozent für Büroflächen mit einem minimalen Minus von zwei Basispunkten innerhalb der letzten drei Monate, verursacht durch Mailand und München. Im Jahresvergleich sind die Renditen demnach um 31 Basispunkte gefallen. In London und Paris, die 2009 und 2010 die Trendwende in Europa angeführt haben, sind die Renditen 2011 bislang stabil geblieben. Laut Knight Frank besteht dieses Jahr vor allem in osteuropäischen Märkten wie Warschau noch geringer Spielraum für leicht sinkende Renditen. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Deutlicher Rückgang der Fallzahlen beim Kfz-Diebstahl

Das Bundeslagebild “Kfz-Kriminalität 2018” zeigt einen deutlichen Rückgang der Zahl dauerhaft gestohlener Kraftfahrzeuge (Kfz) in Deutschland. Insgesamt 16.613 Personenkraftwagen (Pkw) wurden im Berichtsjahr 2018 entwendet. Wie sich der Trend entwickelt.

mehr ...

Immobilien

Abwarten und Geld parken

Wirtschaftspolitische Spannungen wie der Handelskonflikt zwischen China und den USA, ein immer wahrscheinlicher werdender No-Deal-Brexit und Rezessionsängste schüren bei Anlegern Unsicherheit. Was tun mit dem Geld? Ein Kommentar von Volker Wohlfarth, Geschäftsführer bei der Crowdinvestment-Plattform zinsbaustein.de.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

“Dann ist es vorbei”: Finnland setzt Johnson Frist beim Brexit

Der derzeitige EU-Ratsvorsitzende Antti Rinne hat dem britischen Premierminister Boris Johnson eine Frist bis zum Monatsende gesetzt, um Änderungswünsche am Brexit-Abkommen einzureichen.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...