29. September 2011, 15:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mieten für Ladenlokale im Anstieg

Die Mieten für Ladenlokale in 1A-Lagen sind nach einer aktuellen Untersuchung des Immobilienberaters Comfort in den ersten neun Monaten des Jahres 2011 um 1,1 Prozent gestiegen. Insbesondere die Metropolen verzeichneten einen deutlichen Zuwachs.

Shopping Shutt 13770613-127x150 in Mieten für Ladenlokale im AnstiegDas geht aus dem aktuellen Mietranking des Einzelhandelsspezialisten hervor. Während der Anstieg für Ladenlokale mit Flächen zwischen 80 und 120 Quadratmetern bei 1,1 Prozent lag, verzeichneten größere Geschäften mit Flächen zwischen 300 und 500 Quadratmetern einen Mietzuwachs von rund 0,5 Prozent gegenüber 2010.

„Dabei handelt es sich natürlich nur um einen statistischen Mittelwert, der mit der tatsächlichen Entwicklung in den allermeisten Städten wenig zu tun hat, “ sagt Manfred A. Schalk, Geschäftsführer bei Comfort München. Dazu falle die Entwicklung der Mieten regional und vor allen Dingen unterteilt nach Stadtgrößen zu unterschiedlich aus.

In Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern etwa stiegen die Mietpreise laut Comfort im Schnitt um mehr als drei Prozent und liegen damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Städte mit 250.000 bis 500.000 Einwohnern hätten sich mit einem Plus von 0,6 Prozent dagegen unterdurchschnittlich entwickelt. Für Städte mit 100.000 bis 250.000 Einwohnern liegt der Zuwachs bei 0,7 Prozent. An Standorten mit 40.000 bis 100.000 Einwohnern wurde im Schnitt gegenüber dem Vorjahr keine Veränderung ermittelt.

Damit, so Schalk, habe sich ein zweijähriger Trend leichter Rückgänge nun wieder umgekehrt und die Mietpreise zollten der gestiegenen Nachfrage nach Ladenlokalen in den 1A-Lagen Tribut. Insbesondere in den Metropolen würden die Mieten wieder deutlich anziehen. So verzeichneten die besten Lagen an der Tauentzienstraße in Berlin Steigerungen um 3,7 Prozent auf nunmehr 280 Euro pro Quadratmeter und in München kletterten die Mieten für beste Lagen um 6,5 Prozent auf 330 Euro. In Frankfurt legten die Mietpreise an der Zeil um 6,3 Prozent auf 255 Euro pro Quadratmeter zu. Die Spitaler Straße in Hamburg steigerte sich um 5,3 Prozent auf 258 Euro, die Schildergasse in Köln um 1,9 Prozent auf 265 Euro.

Nach Aussage von Comfort wiesen 47 der untersuchten 170 Städte eine positive Entwicklung auf, bei 80 Standorten blieben die Mieten unverändert und in 43 Städten sank das Niveau. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...