Preise für Luxuswohnungen gestiegen

Im Segment Luxuswohnen wurden 2010 deutlich mehr Immobilien verkauft als im Vorjahr. Die Anzahl der Kauffälle stieg in den sieben größten Metropolen Deutschlands um 36,3 Prozent, der erzielte Umsatz um 50 Prozent gegenüber 2009. Dies zeigt die Dahler & Company-Untersuchung „Luxuswohnimmobilienmarkt Deutschland“.

Björn Dahler, Dahler & Company
Björn Dahler, Dahler & Company

Besonders nachgefragt waren demnach Eigentumswohnungen im Premiumsektor. „Wir führen die große Nachfrage nach Luxuswohnimmobilien vor allem auf die anhaltende Unsicherheit an den internationalen Kapitalmärkten, auf die befürchtete Euro-Krise und die Gefahr steigender Inflationsraten zurück. Vermögende Privatanleger und Investoren haben im vergangenen Jahr vor allem auf solide Kapitalanlagen in Form von Sachwerten gesetzt,“ so Björn Dahler, geschäftsführender Gesellschafter des Maklers Dahler & Company . „Und dieser Trend hält an, wie uns erste Zahlen aus den vergangenen Monaten gezeigt haben.“

Dahler & Company versteht unter Luxusimmobilien Objekte im Wert von über 750.000 Euro. Dieses Segement hat der Untersuchung zufolge 2010 deutlich angezogen: In den sieben größten Metropolen Deutschlands wechselten nach Zahlen der Maklers insgesamt 1.283 Luxuswohnimmobilien den Besitzer. Mit zusätzlichen 202 Kauffällen lag die Anzahl der Transaktionen deutlich über dem Vorjahr (plus 18,7 Prozent). Der erzielte Umsatz stieg laut der Untersuchung überproportional um 24,4 Prozent um rund 331 Millionen Euro. Der durchschnittliche Kaufpreis einer Luxuswohnimmobilie verteuerte sich um 4,9 Prozent und lag damit bei rund 1,315 Millionen Euro.

Seite 2: Luxus überdurchschnittlich stark gefragt

1 2 3Startseite
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.