11. August 2011, 20:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise für Luxuswohnungen gestiegen

Im Segment Luxuswohnen wurden 2010 deutlich mehr Immobilien verkauft als im Vorjahr. Die Anzahl der Kauffälle stieg in den sieben größten Metropolen Deutschlands um 36,3 Prozent, der erzielte Umsatz um 50 Prozent gegenüber 2009. Dies zeigt die Dahler & Company-Untersuchung “Luxuswohnimmobilienmarkt Deutschland”.

Dahler-127x150 in Preise für Luxuswohnungen gestiegen

Björn Dahler, Dahler & Company

Besonders nachgefragt waren demnach Eigentumswohnungen im Premiumsektor. “Wir führen die große Nachfrage nach Luxuswohnimmobilien vor allem auf die anhaltende Unsicherheit an den internationalen Kapitalmärkten, auf die befürchtete Euro-Krise und die Gefahr steigender Inflationsraten zurück. Vermögende Privatanleger und Investoren haben im vergangenen Jahr vor allem auf solide Kapitalanlagen in Form von Sachwerten gesetzt,” so Björn Dahler, geschäftsführender Gesellschafter des Maklers Dahler & Company . “Und dieser Trend hält an, wie uns erste Zahlen aus den vergangenen Monaten gezeigt haben.”

Dahler & Company versteht unter Luxusimmobilien Objekte im Wert von über 750.000 Euro. Dieses Segement hat der Untersuchung zufolge 2010 deutlich angezogen: In den sieben größten Metropolen Deutschlands wechselten nach Zahlen der Maklers insgesamt 1.283 Luxuswohnimmobilien den Besitzer. Mit zusätzlichen 202 Kauffällen lag die Anzahl der Transaktionen deutlich über dem Vorjahr (plus 18,7 Prozent). Der erzielte Umsatz stieg laut der Untersuchung überproportional um 24,4 Prozent um rund 331 Millionen Euro. Der durchschnittliche Kaufpreis einer Luxuswohnimmobilie verteuerte sich um 4,9 Prozent und lag damit bei rund 1,315 Millionen Euro.

Seite 2: Luxus überdurchschnittlich stark gefragt

Weiter lesen: 1 2 3

3 Kommentare

  1. […] dort die meisten Prachtbauten Viele Anleger sehen die Lösung in Edelmetall – und in Betongold. …Preise für Luxuswohnungen gestiegencash-online.deAlle 3 Artikel » 12 Aug 11 | Immobilien « Erste Schrott-Immobilie […]

    Pingback von Luxus-Immobilien in den Metropolen gefragt – WELT ONLINE | Immobilien Direkt 24 — 12. August 2011 @ 07:10

  2. […] Teuere Immobilien: Luxus-Bauten in Metropolen sind gefragt wie nieWELT ONLINEDas ist das Fazit der Analyse zum „Luxuswohnimmobilienmarkt Deutschland“, die das Maklerhaus Dahler & Company in Hamburg vorgelegt hat. Ausgewertet wurden dafür die Verkaufszahlen der regionalen Gutachterausschüsse. …Preise für Luxuswohnungen gestiegencash-online.de […]

    Pingback von Teuere Immobilien: Luxus-Bauten in Metropolen sind gefragt wie nie – WELT ONLINE | Immoszene — 12. August 2011 @ 04:04

  3. […] sehen die Lösung in Edelmetall – und in Betongold. Und zwar in Objekten der Spitzenklasse. …Preise für Luxuswohnungen gestiegencash-online.deAlle 2 Artikel » 11 Aug 11 | Immobilien « TLG Immobilien bietet […]

    Pingback von Teuere Immobilien: Luxus-Bauten in Metropolen sind gefragt wie nie – WELT ONLINE | Immobilien Direkt 24 — 11. August 2011 @ 21:52

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

DVAG: “Zweite Chance für die Finanzplanung”

Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) macht Front gegen das “unfreiwillige Sparen”: Der Lockdown und die darauf folgenden Maßnahmen hätten die Konsummöglichkeiten erheblich eingeschränkt und Verbraucher damit quasi zum Sparen gezwungen. Dies könne man aber auch als zweite Chance sehen und überdenken, wie das eigene Geld am besten aufgehoben ist, rät Vorstand Dr. Helge Lach.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...