14. Juli 2011, 11:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise für Wohneigentum ziehen weiter an

Die Angebotspreise für Wohnimmobilien sind im zweiten Quartal 2011 weiter gestiegen – trotz Stagnation in den Top-Standorten der großen Metropolen. Das zeigt der Preisindex IMX, den das Online-Portal Immobilienscout24 auf Basis von über zehn Millionen Angeboten bildet.

Wohnimmos-127x150 in Preise für Wohneigentum ziehen weiter anDem Marktbarometer zufolge sind die Angebotspreise sowohl für Bestands- als auch Neubauimmobilien in den letzten drei Monaten weiter angestiegen. Die Angebotspreise für Neubau- und Bestandswohnungen erreichten im Juni 2011 das höchste Niveau seit der Indexerstellung.

Das Wachstum wird allerdings nicht länger von den Top-Standorten in den Metropolen getragen. In diesen Lagen fallen die Preissteigerungen bescheiden aus, teilweise weist der Index sogar Rückgänge aus. So sind beispielsweise die Angebotspreise im IMX für neu gebaute Wohnungen in Berlin, München und Frankfurt im zweiten Quartal 2011 spürbar gesunken.

Dass sich der deutschlandweite Gesamtindex dennoch positiv entwickelte, ist verstärkt auf gestiegene Preise in den B-Lagen der Metropolen sowie in den Mittelstädten zurückzuführen. Die Käufer seien offensichtlich nicht mehr bereit jeden Preis zu bezahlen und wichen zunehmend auf einfachere Lagen aus, schlussfolgern die Experten von Immobilienscout24.

Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung des Unternehmens: “Die Stagnation in den Core-Lagen ist ein deutliches Signal, dass die Zeiten der teilweise enormen Preissteigerungen, die vor allem im Neubaubereich beobachtet werden konnten, erst einmal vorbei sind”.

Dennoch mache die derzeitige Entwicklung deutlich, dass auch in den kommenden Monaten noch Spielraum für weitere Preissteigerungen vorhanden sei. In der nahen Zukunft rechne er deshalb mit einer Fortsetzung der positiven Entwicklung im Gesamtmarkt, so Kiefer weiter. (hb)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. […] 18. Jul, 2011 0 Comments Die Angebotspreise für Wohnimmobilien sind im zweiten Quartal 2011 weiter gestiegen – trotz Stagnation in den Top-Standorten der großen Metropolen. […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Preise für Wohneigentum ziehen weiter an | Mein besster Geldtipp — 18. Juli 2011 @ 09:04

  2. Die Preise steigen und die Zinsen steigen.
    Wer in den letzten Jahren nicht zugegriffen hat, wird nun teuer dafür bezahlen müssen – oder es bleiben lassen!

    Kommentar von Onassis — 15. Juli 2011 @ 12:55

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die besten Kfz-Versicherer: Das sagen die Kunden

Wer sich im Schadensfall gut absichern möchte, braucht einen verlässlichen und serviceorientierten Partner. Welche Kfz-Versicherer insgesamt kundenorientiert aufgestellt sind, untersucht die Kölner Analysegesellschaft Service Value bereits im elften Jahr in Folge.

mehr ...

Immobilien

Mit Abriss und Neubau zum Wunschhaus: Stolperfallen vermeiden

Endlich im eigenen Heim wohnen und es nach den persönlichen Vorstellungen gestalten – dieser Wunsch scheint besonders für Immobiliensuchende in und um Ballungszentren fast unerfüllbar zu sein: Baugrundstücke sind kaum vorhanden und die angebotenen Häuser befinden sich häufig auf Schrott-Niveau. Eine Option, dennoch den Traum Realität werden zu lassen: Die Bestandsimmobilie abreißen und anschließend auf dem Grundstück neu bauen. Dabei gibt es jedoch einige Klippen zu umschiffen.

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus und Politik bestimmen Kurs des US-Dollars

Tobias Frei, Senior Portfolio Manager beim Vermögensverwalter Bantleon, kommentiert die Einflussfaktoren für den Kurs des US-Dollars.

mehr ...

Berater

Definet-Chef: “Da fehlt der Faktor Mensch”

Cash.-Interview mit Definet-Vorstand Mathias Horn über Beratung in Zeiten von Covid-19, virtuelle Vertriebsveranstaltungen und die zunehmende Regulierung kleiner und mittlerer Beratungsunternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Online-HVs: BVI fordert Einhaltung von Aktionärsrechten

In der Hauptversammlungssaison 2020 gab es fundamentale Einschränkungen der Aktionärsrechte. Die Unternehmen haben ihre HVs überwiegend online abgehalten. Ein Dialog zwischen Eigentümern und Verwaltung der Unternehmenwar dabei faktisch unmöglich. Es gab lediglich eine Fragemöglichkeit für Aktionäre im Vorfeld der HV, aber keine Auskunfts- und Antragsrechte. Während der Versammlung konnten sie dem Management in den meisten Fällen spontan keine Fragen stellen. Aus diesem Grund fordert der BVI Nachbesserung bei der rechtlichen Ausgestaltung von Online-HVs.

mehr ...