Anzeige
Anzeige
22. August 2011, 15:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Jugend träumt vom Eigenheim

77 Prozent der deutschen Jugendlichen wollen später einmal in ihren eigenen vier Wänden leben, nur neun Prozent zur Miete. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Landesbausparkassen (LBS) hervor.

Haus-junges-paar-shutt 19898767-127x150 in Umfrage: Jugend träumt vom EigenheimDie von der Hildener Firma Nordlight Research durchgeführte Befragung zeigt, dass die 16- bis 25-Jährigen der Altersvorsorge große Bedeutung beimessen. Sogar in der jüngeren Gruppe der Teenager sei dies bereits für 80 Prozent wichtig, so die Marktforscher.

Dabei sei den Befragten durchaus bewusst, dass sie das Heft des Handelns selbst in die Hand nehmen müssen. Lediglich ein Viertel der Teilnehmer ist demnach optimistisch, was die eigene Finanzsituation im Alter angeht. Die Mehrheit der jungen Leute sieht sich dagegen mit Blick auf den Lebensabend nicht ausreichend versorgt.

90 Prozent der Befragten informieren sich deshalb selbst über Möglichkeiten zur Vorsorge. Über die Hälfte davon schließt der Studie zufolge auch auf eigene Faust Verträge in Sachen Geldanlage oder Versicherungen ab.

Laut LBS Research ist das Thema “Wohneigentum” für mehr als 80 Prozent der Teilnehmer bei der Altersvorsorge von Bedeutung. Insgesamt wollen 77 Prozent demzufolge später einmal im Wohneigentum leben und nur neun Prozent zur Miete.

Die Absicherung für das Alter ist indes nur einer der Gründe, die aus Sicht der Jugendlichen für das Eigenheim sprechen: 96 Prozent wollen laut Umfrage “ihr eigener Herr sein”; 93 Prozent “dauerhafte, vererbbare Werte schaffen”; 92 Prozent “fürs Alter vorsorgen”; 91 Prozent “dauerhaft günstiger als zur Miete wohnen”; 88 Prozent “von höherer Lebensqualität profitieren” und 83 Prozent “lieber Zins und Tilgung als Miete zahlen”.

Die LBS-Researcher sehen zudem einen klaren Zusammenhang mit dem Bekenntnis vieler Jugendlicher zu ihrem gewohnten Lebensumfeld. So gaben immerhin 44 Prozent an, auf jeden Fall oder zumindest wahrscheinlich dauerhaft an ihrem jetzigen Wohnort beziehungsweise in der näheren Umgebung leben zu wollen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Generali: Dialog übernimmt auch das Sachgeschäft

Die Generali will sich im Maklermarkt neu aufstellen. Die Marke Generali arbeite künftig exklusiv mit dem langjährigen Vertriebspartner DVAG zusammen, die Cosmos Direkt sei weiterhin im Direkt- und Digital-Vertrieb tätig und die Dialog konzentriere sich auf den Maklermarkt, teilte das Unternehmen mit.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “Es kriselt überall in Europa”

Hans-Werner Sinn, ehemaliger Präsident des Ifo-Instituts warnte davor, dass sich die europäische Währungsunion in eine Transferunion verwandelt. Sinn war als Gastredner auf der 30. Feri-Tagung in Frankfurt eingeladen. Eines der Schwerpunktthemen der Veranstaltung war die Zukunft der Währungsunion.

mehr ...

Berater

DSGV-Präsident Fahrenschon tritt zurück

Der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, legt sein Amt im Einvernehmen zum 24. November 2017 nieder. Das teilt der DSGV mit. Die Amtsgeschäfte werden demnach übergangsweise vom Ersten Vizepräsidenten und Geschäftsführenden Vorstandsmitgliedern übernommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marenave: Neuer Aufsichtsrat feuert den Vorstand

Der neu formierte Aufsichtsrat der Marenave Schiffahrts AG hat die Bestellung des bisherigen Alleinvorstands Ole Daus-Petersen mit sofortiger Wirkung widerrufen.

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...