Anzeige
18. November 2011, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnen: Gefragtes Luxussegment

Der Aufwärtstrend des deutschen Marktes für Luxuswohnimmobilien im ersten Halbjahr 2011 weiter fortgesetzt. Eigentumswohnungen dieser Kategorie werden deutlich stärker nachgefragt als Ein- und Zweifamilienhäuser. Das zeigt die neueste Auflage der regelmäßig erscheinenden Studie von Dahler & Company.

Etagenwohnung-eigentumswohnung-127x150 in Wohnen: Gefragtes LuxussegmentIm Luxuswohnimmobiliensegment, also Ein- und Zweifamilienhäuser und Eigentumswohnungen im Wert von über 750.000 Euro, wurden im ersten Halbjahr 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum  fast 50 Prozent mehr Immobilien verkauft. Die Anzahl an Kauffällen liegt insgesamt bei 796. Dieser Aufwärtstrend spiegelt sich der Untersuchung zufolge auch in den Geldumsätzen wider. Während der Umsatz im Luxussegment des deutschen Immobilienmarktes in der ersten Jahreshälfte 2010 noch bei 715 Millionen Euro lag, summierte er sich im ersten Halbjahr 2011 auf rund 981 Millionen Euro – eine Steigerung von 37,2 Prozent.

Der generelle Anstieg von Kauffällen und Geldumsätzen schlägt sich laut dem Luxusmakler Dahler & Company unterschiedlich in den Teilsegmenten der Ein- und Zweifamilienhäuser sowie der Eigentumswohnungen nieder. Während der Geldumsatz bei Ein- und Zweifamilienhäusern um 12,1 Prozent und die Anzahl der Kauffälle um 20,9 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 zulegte, ist der Geldumsatz bei Eigentumswohnungen um 69,1 Prozent und die Anzahl der Kauffälle um 80,1 Prozent gestiegen.

Nach Regionen betrachtet verzeichneten Düsseldorf, Köln und Berlin laut der Studie einen besonders starken Zuwachs bei der Anzahl der Kauffälle und des Geldumsatzes im Teilsegment der Ein- und Zweifamilienhäuser. In Düsseldorf habe sich der Markt mit 44 Kauffällen im ersten Halbjahr 2011 im Vergleich zu 16 Kauffällen im ersten Halbjahr 2010 nahezu verdreifacht und auch in Köln habe mit 30 Kauffällen im ersten Halbjahr 2011 verglichen mit dem ersten Halbjahr 2010 eine Verdoppelung verzeichnet werden können. Lediglich Hamburg und München hätten sich der Entwicklung nicht angeschlossen. Während nach den von Dahler & Company ermittelten Zahlen in der Hansestadt im Halbjahresvergleich sowohl die Anzahl der Kauffälle mit minus 17,9 Prozent als auch der Geldumsatz mit minus 26,3 Prozent deutlich nachgegeben haben, verzeichnete der Markt in München nur einen leichten Rückgang mit minus 2,5 Prozent bei den Kauffällen. In der bayerischen Landeshauptstadt schrumpfte allerdings der Geldumsatz allerdings mit minus 16,8 Prozent überproportional.

Seite 2: Teilsegment der Eigentumswohnungen legt überall zu

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...