HPX-Hauspreisindex: Aufwärtstrend setzt sich fort

Der Preisanstieg bei Wohnimmobilien hält auch in 2012 an: Im Januar sind die von der Hypoport AG ermittelten Indizes für Eigentumswohnungen und für neue Ein- und Zweifamilienhäuser erneut gestiegen.

haus-chart-shutt_66771730Das Jahr 2011 endete nach Angaben von Hypoport mit einer anhaltend starken Nachfrage nach Immobilen und über alle Indexwerte hinweg deutlich höheren Objektpreisen als zum Jahresbeginn. Im Januar 2012 habe sich dieser Trend mit einem Anstieg der Werte des Hypoport Hauspreisindex (HPX) fortgesetzt. Der Gesamtindex legte um 0,37 Prozent auf 105,10 Punkte zu. Dies sei auf die starken Zuwächse der Indizes für Eigentumswohnungen sowie neue Ein- und Zweifamilienhäuser zurückzuführen.

Am deutlichsten stieg der Indexwert für Wohnungen. Er legte um 1,25 Prozent auf 106,8 Punkte zu. Dies ist laut Hypoport der höchste Wert seit Beginn der Indexberechnung im August 2005. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von 7,16 Prozent (Januar 2011: 99,66 Punkte).

Nach Einschätzung von Hypoport haben Kapitalanleger ihren Teil zu dieser Preissteigerung beigetragen. Darüber hinaus hätten auch demographische Aspekte wie die zunehmende Migration und der Trend hin zum Wohnen in Großstädten eine Rolle gespielt.

Auch die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser sind nach Angaben von Hypoport stark gestiegen. Der Teilindex kletterte im Januar um 0,84 Prozent auf 112,92 Punkte. Damit liegt er um 4,39 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreswert (Januar 2011: 108,17 Punkte). Vor allem in den Top-Regionen sei die Neubautätigkeit stark angekurbelt worden.

Ein Rückgang um 1,15 Prozent wurde dagegen im Januar bei den Preisen für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser verzeichnet, nachdem die Preise bereits im Dezember 2011 um 1,83 Prozent sanken. Die kontinuierlichen Anstiege von Mai bis November 2011 sorgten aber laut Hypoport dafür, dass der Indexwert noch immer um 3,61 Prozent über seinem Vorjahreswert liegt (Januar 2011: 92,26 Punkte). Nach Einschätzung des Finanzdienstleisters werden die Preise für Bestandsimmobilien durch Objekte in strukturschwachen Regionen nach unten gezogen. Es sei aber davon auszugehen, dass der Bestand in guten Regionen sich weiterhin positiv entwickelt.

Für die kommenden Monate geht Hypoport bundesweit von weiter steigenden Wohnungs- und Neubaupreisen aus. Der Index für Bestandsimmobilien werde sich stabil bis leicht sinkend entwickeln. (bk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.