Anzeige
Anzeige
25. Januar 2012, 16:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Sicherheit steht im Vordergrund

Die Baufinanzierungskosten sind zum Jahresende 2011 nach Angaben des Finanzdienstleisters Dr. Klein erstmals seit dem Frühjahr wieder leicht gestiegen. Im Vordergrund stehe für Immobilienkäufer dabei der Aspekt der Sicherheit.

Haus-hand-shutt-127x150 in Baufinanzierung: Sicherheit steht im VordergrundDas geht aus den Ergebnissen des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB) hervor. Demnach erhöhte sich die monatliche Darlehensrate im Dezember 2011 gegenüber dem Vormonat im Schnitt um acht Euro auf 673 Euro. Die durchschnittliche Darlehenshöhe für einen Immobilienkredit wird mit 151.000 Euro beziffert. Der Zuwachs der Standardrate ist laut Dr. Klein auf die Volatilität an den Finanzmärkten zurückzuführen.

„Entsprechend ist dieser geringe Kostenanstieg von rund 1,2 Prozent nicht als Trendwende nach oben, sondern eher als schwankende Seitwärtsbewegung zu interpretieren. Die Einflussfaktoren der Baufinanzierungszinsen, wie die Entwicklung deutscher Staatsanleihen, deuten aktuell nicht auf einen kurzfristigen Zinsanstieg hin“, erläutert Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, Lübeck. Analog zur leicht steigenden Standardrate habe sich der durchschnittliche Tilgungssatz leicht auf 1,95 Prozent verringert (November 2011: 1,99 Prozent).

Zudem zeigt die Analyse, dass die Deutschen weiterhin auf lange Zinsbindungsfristen setzen. Wie schon im Vormonat blieb die durchschnittliche Sollzinsbindung laut Dr. Klein auch im Dezember mit 11 Jahren und neun Monaten auf dem höchstem Niveau seit Beginn der DTB-Erhebung. Gegenüber Dezember 2010 habe sie sich sogar um ein ganzes Jahr erhöht. Dies verdeutliche, dass das Thema Sicherheit bei den Deutschen einen sehr hohen Stellenwert hat.

Schon der Wert von Dezember 2010 habe deutlich über den Werten vieler anderer Länder gelegen. „Sicherlich ein Grund, weshalb der deutsche Immobilienmarkt so stabil – jener dieser Länder hingegen so krisenbehaftet ist. Insbesondere südeuropäische Staaten und die USA nutzen zur Immobilienfinanzierung größtenteils variable Darlehen“, so Gawarecki. Dies zeige auch, dass die aktuellen Diskussionen über den Sinn oder Unsinn variabler Finanzierungen in Deutschland nur einen minimalen Teil der Bevölkerung beträfen – der Großteil der Bürger setze auf Sicherheit. Das Interesse an variablen Darlehen verharre dementsprechend auf sehr niedrigem Niveau. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Ja, der Meinung bin ich auch.Wenn man so viel Geld investiert, muss man schon sicher sein können, dass es nicht irgendwann nichts mehr wert ist.

    Kommentar von Sandra Meier — 26. Januar 2012 @ 16:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...