Anzeige
25. Januar 2012, 16:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Sicherheit steht im Vordergrund

Die Baufinanzierungskosten sind zum Jahresende 2011 nach Angaben des Finanzdienstleisters Dr. Klein erstmals seit dem Frühjahr wieder leicht gestiegen. Im Vordergrund stehe für Immobilienkäufer dabei der Aspekt der Sicherheit.

Haus-hand-shutt-127x150 in Baufinanzierung: Sicherheit steht im VordergrundDas geht aus den Ergebnissen des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB) hervor. Demnach erhöhte sich die monatliche Darlehensrate im Dezember 2011 gegenüber dem Vormonat im Schnitt um acht Euro auf 673 Euro. Die durchschnittliche Darlehenshöhe für einen Immobilienkredit wird mit 151.000 Euro beziffert. Der Zuwachs der Standardrate ist laut Dr. Klein auf die Volatilität an den Finanzmärkten zurückzuführen.

„Entsprechend ist dieser geringe Kostenanstieg von rund 1,2 Prozent nicht als Trendwende nach oben, sondern eher als schwankende Seitwärtsbewegung zu interpretieren. Die Einflussfaktoren der Baufinanzierungszinsen, wie die Entwicklung deutscher Staatsanleihen, deuten aktuell nicht auf einen kurzfristigen Zinsanstieg hin“, erläutert Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, Lübeck. Analog zur leicht steigenden Standardrate habe sich der durchschnittliche Tilgungssatz leicht auf 1,95 Prozent verringert (November 2011: 1,99 Prozent).

Zudem zeigt die Analyse, dass die Deutschen weiterhin auf lange Zinsbindungsfristen setzen. Wie schon im Vormonat blieb die durchschnittliche Sollzinsbindung laut Dr. Klein auch im Dezember mit 11 Jahren und neun Monaten auf dem höchstem Niveau seit Beginn der DTB-Erhebung. Gegenüber Dezember 2010 habe sie sich sogar um ein ganzes Jahr erhöht. Dies verdeutliche, dass das Thema Sicherheit bei den Deutschen einen sehr hohen Stellenwert hat.

Schon der Wert von Dezember 2010 habe deutlich über den Werten vieler anderer Länder gelegen. „Sicherlich ein Grund, weshalb der deutsche Immobilienmarkt so stabil – jener dieser Länder hingegen so krisenbehaftet ist. Insbesondere südeuropäische Staaten und die USA nutzen zur Immobilienfinanzierung größtenteils variable Darlehen“, so Gawarecki. Dies zeige auch, dass die aktuellen Diskussionen über den Sinn oder Unsinn variabler Finanzierungen in Deutschland nur einen minimalen Teil der Bevölkerung beträfen – der Großteil der Bürger setze auf Sicherheit. Das Interesse an variablen Darlehen verharre dementsprechend auf sehr niedrigem Niveau. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Ja, der Meinung bin ich auch.Wenn man so viel Geld investiert, muss man schon sicher sein können, dass es nicht irgendwann nichts mehr wert ist.

    Kommentar von Sandra Meier — 26. Januar 2012 @ 16:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Rechtschutz: Sinn oder Unsinn? Eine Frage der Perspektive

“Coram iudice et in alto mare in manu dei soli sumus“, lautet ein römisches Sprichwort: “Vor Gericht und auf hoher See sind wir allein in Gottes Hand”.  Wer eine ungefähre Ahnung hat, wie hoch die Kosten bei Rechtsstreitigkeiten sein können, und wie ungewiss deren Ausgang bei fehlender juristischer Unterstützung, dürfte die Möglichkeiten des Rechtsschutzes zu schätzen wissen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Der Grund für sinkende Kurse

Die Analysten bleiben optimistisch, aber Anleger werden pessimistischer. Das ist ein Grund für sinkende Kurse am Aktienmarkt. Doch nicht nur dieser ist betroffen. Wie sich die unterschiedlichen Einschätzungen auswirken und welche weiteren Faktoren die Märkte dämpfen.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...