Anzeige
3. Januar 2012, 18:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIP: Büroflächenumsatz kletterte in 2011 um 13 Prozent

Nach Analyse des Maklerverbunds Deutsche Immobilien-Partner (DIP) haben sich die deutschen Büromärkte in 2011 trotz der europäischen Schuldenkrise und der leichten Abkühlung der Wirtschaft positiv entwickelt. Der Flächenumsatz legte um rund 13 Prozent zu.

Buerotuerme-shutt 46606915-127x150 in DIP: Büroflächenumsatz kletterte in 2011 um 13 ProzentDer Büroflächenumsatz inklusive Eigennutzer kletterte an den 13 analysierten Standorten im Jahr 2011 auf rund 3,56 Millionen Quadratmeter und liegt damit rund 13 Prozent über dem Wert von 2010 (rund 3,16 Millionen Quadratmeter). „Damit zeigten sich die Büromärkte 2011 unbeeindruckt von der verschärften Schuldenkrise und ihrer Auswirkungen“, kommentiert DIP-Sprecher Henrik Hertz. Der Umsatz liegt laut DIP rund 16 Prozent über dem Mittelwert der letzten zehn Jahre von 3,04 Millionen Quadratmeter. Die Leerstandsquote reduzierte sich in 2011 von 10,2 auf 9,5 Prozent, es wurden insgesamt 9,38 Millionen Quadratmeter leerstehende Fläche registriert.

„Viele Projektentwickler haben aus der Dotcom-Krise Anfang des Jahrtausends gelernt und im Zuge der US-Subprime-Krise zahlreiche Projektentwicklungen gestoppt beziehungsweise verzögert. Dies wirkt sich nun – bei ungebrochen hoher Flächennachfrage – aus Sicht der Vermieter positiv auf die Leerstände aus“, so Hertz. Die moderate Bautätigkeit führe zu ersten Verknappungen an modernen Flächen in guten Lagen und zu steigenden Spitzenmieten.

In den letzten zwölf Monaten stieg die durchschnittliche gewichtete Spitzenmiete laut DIP moderat auf 24,20 Euro pro Quadratmeter (2010: 23,90 Euro). Dieser Preistrend werde sich 2012 fortsetzen. Das durchschnittliche Mietniveau für Büroflächen in Citylagen erhöhte sich marginal von rund 15 Euro pro Quadratmeter in 2010 auf 15,10 Euro pro Quadratmeter.

Ebenfalls um rund 13 Prozent stieg laut DIP der Büroflächenumsatz in den sieben größten deutschen Städten Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, und Stuttgart. Sie erreichten mit rund 3,2 Millionen Quadratmetern einen Anteil von rund 90 Prozent der gesamten DIP-Büroflächenumsätze.

Seite 2: München bleibt Spitzenreiter

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...