16. Februar 2012, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienmarkt: Im Höhenrausch

Auch die Mieten werden sich nach Einschätzung von Braun weiterhin aufwärts entwickeln: „Wir haben im vergangenen Jahr einen deutlichen Anstieg der Mietpreise in den Ballungsräumen beobachtet und rechnen damit, dass sie auch in den kommenden ein bis drei Jahren weiter anziehen“, ist er überzeugt.

Grundregeln beachten

Wenn auch die Aussichten für weitere Preissteigerungen in vielen Metropolen gut sind, sollten Interessenten trotzdem nicht blind kaufen. Entscheidend für die Frage, ob sich ein Investment für Kapitalanleger an einem Standort lohnt, ist zunächst die Frage, ob die Mieten gleichermaßen wachsen wie das Preisniveau. In München und Hamburg war dies im vergangenen Jahr in den begehrten Lagen nicht der Fall. Anleger, die dort kaufen, müssen sich daher mit einer deutlich niedrigeren Mietrendite zufriedengeben als an anderen Standorten.

Dass die Nachfrage dennoch so groß ist, liegt daran, dass es an alternativen Anlagemöglichkeiten an den Kapitalmärkten mangelt und die Käufer auf künftige Wert- und Mietsteigerungen setzen. Neben den guten Perspektiven eines Standorts und einer Mikrolage sollte letztlich die Analyse der jeweiligen Immobilie den Ausschlag für die Investitionsentscheidung des Anlegers geben. In diese Bewertung fließen viele weitere Faktoren wie Zustand und Schnitt des Objekts mit ein. Denn nicht jede an einem gefragten Markt angebotene Immobilie ist automatisch ein guter Kauf.

„Die Kapitalanleger agieren derzeit etwas hysterisch. Auch wenn es gute Anlagechancen gibt, sollte die einzelne Immobilie genau unter die Lupe genommen und nicht zu einem überhöhten Preis gekauft werden“, mahnt Braun. Wer diese Grundregel beherzigt und auf ein vernünftiges Verhältnis zwischen Preis und erzielbarer Mieteinnahme achtet, hat auch in den Metropolen gute Chancen auf ein ertragreiches Investment.

Text: Barbara Kösling, Cash.

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

5 Kommentare

  1. […] Die Preise zogen in den Großstädten kräftig für Immobilien an. So wundert sich so mancher, der vor wenigen Jahren eine Immobilie kaufte, dass diese nun mit satten Aufschlägen zu verkaufen wäre. Sind das schon die Vorboten einer Immobilienblase? Weiterlesen… […]

    Pingback von Immobilienblase in Deutschland? | Aktuelles und Informationen — 8. März 2013 @ 09:02

  2. Als Makler im Raum München sind Renditen von 4% und mehr nicht mehr zu realisieren. Gute entwicklungsfähige Standorte daher sehr gefragt, Vorsicht und gute Recherche sind geboten !

    Kommentar von H.Böhm — 17. Februar 2012 @ 20:36

  3. ads

    Kommentar von erdmann — 17. Februar 2012 @ 12:07

  4. guter Artikel

    Kommentar von erdmann — 17. Februar 2012 @ 12:07

  5. Interessanter Artikel. Und welche Mietrendite wird als vernünftig eingeschätzt? 4%, 5% ?

    Kommentar von Immobilienblogger — 16. Februar 2012 @ 17:54

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...