Anzeige
Anzeige
11. September 2012, 13:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Viele Immobilienkäufer gehen Risiken ein

Viele Käufer von Wohneigentum gehen nach Angaben von Immobilienscout24 immer höhere Kreditrisiken ein. Demnach seien viele Finanzierungen „auf Kante gestrickt“, was bei steigenden Kreditzinsen auch für die Banken und Sparkassen gefährlich werden könne.

ImmobilienfinanzierungZu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von 12.000 Kreditanfragen in München und Berlin von Immobilienscout24. Die Untersuchung zeige demnach, dass das Risiko eines Kreditausfalls für Banken und Kreditnehmer gestiegen ist. So hätten sich Eigentumswohnungen aus dem Bestand in München allein im letzten Jahr um zwölf Prozent verteuert, während der Preisindex in den gesamten vier Jahren zuvor um knapp 20 Prozent stieg. Die Preisdynamik habe sich somit in dieser Region nahezu verdreifacht. Parallel dazu sank die Eigenkapitalquote der Käufer laut Immobilienscout24 von 27 Prozent auf 17 Prozent.

Ein ähnliches Bild ergebe sich auch für Berlin: Der durchschnittliche Preis für Bestandswohnungen habe sich von Juli 2007 bis Juli 2011 um 14 Prozent erhöht, allein im Folgejahr konnten von den Analysten weitere 15 Prozent Anstieg beobachtet werden – was einer Vervierfachung der Teuerungsrate entspreche. Die Eigenkapitalquote sei dagegen von 24 Prozent im dritten Quartal 2011 auf zwölf Prozent im zweiten Quartal 2012 gesunken.

„Die niedrigen Baugeldzinsen verleiten zunehmend auch Haushalte mit geringem Einkommen und wenig Ersparnissen zum Immobilienkauf“, so Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung bei Immobilienscout24. „Das birgt hohe Risiken, denn wenn das Zinsniveau wieder ansteigt, gerät die Anschlussfinanzierung für diese Niedrigverdiener in Gefahr und es könnte zu einem Kreditausfall kommen.“

Ein Blick auf das Verhältnis zwischen Nettoeinkommen und angefragtem Darlehensbetrag zeige die zunehmende Risikobereitschaft der Kreditnehmer. Während im ersten Quartal 2010 ein Kreditnehmer in der Region München das 50-fache seines monatlichen Nettoeinkommens als Kredit anfragte, lag im zweiten Quartal 2012 das angefragte Darlehensvolumen schon beim 70-fachen. In Berlin habe die Darlehenssumme im ersten Quartal 2010 im Schnitt das 39-fache des monatlichen Nettoeinkommens erreicht und stieg im zweiten Quartal 2012 auf den 52-fachen Wert an. Vor allem in den letzten zwölf Monaten habe sich dieser Trend verschärft. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] Laut einer Untersuchung gehen viele Käufer von Wohneigentum ein immer höheres Kreditrisiko ein. Lesen Sie mehr über die Ergebnisse der Untersuchung bei Cash Online vom 11. September: Baufinanzierung: Viele Immobilienkäufer gehen Risiken ein. […]

    Pingback von Neues – HypothekenBoerse — 16. April 2016 @ 09:28

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo: Bläser folgt auf Christ

Nach nur 20 Monaten scheidet Harald Christ (45) als Vorsitzender der Ergo Beratung und Vertrieb AG (EBV) und Mitglied des Vorstands der Ergo Deutschland AG zum 31. Dezember 2017 aus. Olaf Bläser (48), Mitglied des Vorstands der Ergo Beratung und Vertrieb AG, übernimmt den Vorsitz des Vorstandes und folgt Christ auch in den Vorstand der Ergo Deutschland AG.

mehr ...

Immobilien

Mit diesen Kosten müssen Wohnungseigentümer planen

Eigentümer einer Wohnung müssen keine Miete mehr zahlen, doch sollten sie neben den Kreditraten auch die Kosten für Instandhaltung und das Hausgeld einplanen. Baufi24 hat zusammengefasst, welche Kosten anfallen und was Wohnungsbesitzer beachten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

“Kreditanalyse ist wichtiger denn je”

Seit der Finanzkrise ist fast ein Jahrzehnt vergangen, doch die Effekte an den Kreditmärkten sind weiterhin spürbar. Ein Gastbeitrag von Tatjana Greil-Castro von Muzinich & Co.

mehr ...

Berater

Family Offices: “Niedrigzinsphase stellt Herausforderung dar”

Das Bayerische Finanz Zentrum (BFZ) hat seit 2008 in insgesamt fünf Studien den Family-Office-Markt im deutschsprachigen Raum untersucht. BFZ-Präsident Professor Dr. Wolfgang Gerke hat mit Cash. über die Ergebnisse der Studienreihe und die letzte Erhebung gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...