11. September 2012, 13:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Viele Immobilienkäufer gehen Risiken ein

Viele Käufer von Wohneigentum gehen nach Angaben von Immobilienscout24 immer höhere Kreditrisiken ein. Demnach seien viele Finanzierungen „auf Kante gestrickt“, was bei steigenden Kreditzinsen auch für die Banken und Sparkassen gefährlich werden könne.

ImmobilienfinanzierungZu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von 12.000 Kreditanfragen in München und Berlin von Immobilienscout24. Die Untersuchung zeige demnach, dass das Risiko eines Kreditausfalls für Banken und Kreditnehmer gestiegen ist. So hätten sich Eigentumswohnungen aus dem Bestand in München allein im letzten Jahr um zwölf Prozent verteuert, während der Preisindex in den gesamten vier Jahren zuvor um knapp 20 Prozent stieg. Die Preisdynamik habe sich somit in dieser Region nahezu verdreifacht. Parallel dazu sank die Eigenkapitalquote der Käufer laut Immobilienscout24 von 27 Prozent auf 17 Prozent.

Ein ähnliches Bild ergebe sich auch für Berlin: Der durchschnittliche Preis für Bestandswohnungen habe sich von Juli 2007 bis Juli 2011 um 14 Prozent erhöht, allein im Folgejahr konnten von den Analysten weitere 15 Prozent Anstieg beobachtet werden – was einer Vervierfachung der Teuerungsrate entspreche. Die Eigenkapitalquote sei dagegen von 24 Prozent im dritten Quartal 2011 auf zwölf Prozent im zweiten Quartal 2012 gesunken.

„Die niedrigen Baugeldzinsen verleiten zunehmend auch Haushalte mit geringem Einkommen und wenig Ersparnissen zum Immobilienkauf“, so Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung bei Immobilienscout24. „Das birgt hohe Risiken, denn wenn das Zinsniveau wieder ansteigt, gerät die Anschlussfinanzierung für diese Niedrigverdiener in Gefahr und es könnte zu einem Kreditausfall kommen.“

Ein Blick auf das Verhältnis zwischen Nettoeinkommen und angefragtem Darlehensbetrag zeige die zunehmende Risikobereitschaft der Kreditnehmer. Während im ersten Quartal 2010 ein Kreditnehmer in der Region München das 50-fache seines monatlichen Nettoeinkommens als Kredit anfragte, lag im zweiten Quartal 2012 das angefragte Darlehensvolumen schon beim 70-fachen. In Berlin habe die Darlehenssumme im ersten Quartal 2010 im Schnitt das 39-fache des monatlichen Nettoeinkommens erreicht und stieg im zweiten Quartal 2012 auf den 52-fachen Wert an. Vor allem in den letzten zwölf Monaten habe sich dieser Trend verschärft. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] Laut einer Untersuchung gehen viele Käufer von Wohneigentum ein immer höheres Kreditrisiko ein. Lesen Sie mehr über die Ergebnisse der Untersuchung bei Cash Online vom 11. September: Baufinanzierung: Viele Immobilienkäufer gehen Risiken ein. […]

    Pingback von Neues – HypothekenBoerse — 16. April 2016 @ 09:28

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...