Anzeige
Anzeige
21. Mai 2013, 10:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blackrock kauft Beratungshaus für Private-Equity-Immobilieninvestitionen MGPA

Das US-Investmenthaus Blackrock hat eine endgültige Vereinbarung für den Erwerb von MGPA unterzeichnet. Das unabhängige Beratungsunternehmen für Private-Equity-Immobilieninvestitionen ist auf Asien und Europa spezialisiert. Mit dem Kauf will Blackrock die dortigen Investmentkapazitäten im Bereich Immobilien ausbauen.

Uebernahme-fusion-zusammenarbeit in Blackrock kauft Beratungshaus für Private-Equity-Immobilieninvestitionen MGPADie Expertise von MGPA in diesen Regionen soll die Präsenz von Blackrock in den USA und Großbritannien ergänzen. In einer Mitteilung heißt es, dass durch die vollständige Übernahme der komplementär aufgestellten Gesellschaft ein globaler Immobilienanlagespezialist mit 25 Milliarden US-Dollar an verwaltetem Vermögen entsteht.

Zudem verfüge Blackrock damit über Investment-Teams in den sechs wichtigsten Märkten der Welt, die 75 Prozent des Anlageuniversums für Gewerbeimmobilien ausmachten.

“DieVereinbarung ist Teil unser Wachstumsstrategie in Asien und Europa, wo wir unsere lokalen Angebote erweitern und unsere Immobilienexpertise weiter ausbauen möchten”, sagt Jack Chandler, Global Head of Real Estate bei Blackrock. “Außerdem stärkt sie unsere Fähigkeit, unseren Kunden in einem herausfordernden Umfeld mit niedrigen Renditen und hoher Volatilität hervorragende Lösungen anzubieten. Das umfasst den Zugang zu MGPAs leistungsstarken Investment-Teams und ausgezeichnetem Know-how in Schlüsselmärkten.”

Die entstehende gemeinsame Immobilienplattform schaffe zudem die Möglichkeit, das Wachstum von MGPA mithilfe der Vertriebskapazitäten von Blackrock im Bereich institutioneller und privater Kunden zu beschleunigen.

Jim Quille, Executive Chairman von MGPA, dazu: “Mit Blackrock haben wir einen hervorragenden Asset Manager als Partner gefunden, der über eine tief verwurzelte Kultur als Treuhänder sowie über branchenführende Risikomanagementkapazitäten verfügt und sich ebenso wie wir dafür einsetzt, unseren Kunden eine hervorragende Anlageperformance zu bieten. Wir freuen uns über die vielen attraktiven Geschäftsmöglichkeiten, die sich durch diesen Zusammenschluss sowohl für unsere Kunden als auch für unsere Mitarbeiter ergeben.”

Die Transaktion wird voraussichtlich im dritten Quartal 2013 abgeschlossen und unterliegt den üblichen behördlichen Genehmigungen und Vollzugsbedingungen. Die finanziellen Auswirkungen auf das Ergebnis pro Aktie von BlackRock sind nicht wesentlich. Die Vertragsdetails wurden nicht bekannt gegeben. MGPA wurde von der Berkshire Capital Securities LLC beraten.

Hintergrund: MGPA ist auf die Verwaltung von Immobilienfonds, Co-Investments und Einzelmandate für institutionelle Investoren fokussiert und bietet Produkte an, die das gesamte Risikospektrum umfassen – inklusive Projektentwicklungen von Immobilien. Am 31. März 2013 lag das verwaltete Immobilienvermögen nach eigenen Angaben bei zwölf Milliarden US-Dollar. In Asien und Europa verfügt MGPA über 13 Büros und eigene Investmentteams. (te)

Foto: shutterstock.com

 

Die Transaktion wird voraussichtlich im dritten Quartal 2013 abgeschlossen und unterliegt den üblichen behördlichen Genehmigungen und Vollzugsbedingungen. Die finanziellen Auswirkungen auf das Ergebnis pro Aktie von BlackRock sind nicht wesentlich. Die Vertragsdetails wurden nicht bekannt gegeben. MGPA wurde von der Berkshire Capital Securities LLC beraten.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...