Anzeige
19. November 2013, 11:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche wollen in den eigenen vier Wänden alt werden

Zwei Drittel der Deutschen wollen als Rentner in der eigenen Wohnung leben, so eine aktuelle Studie der TNS Infratest im Auftrag der Wüstenrot und Württembergische. Fast jeder Zweite hat sich demnach bereits intensiv mit dem Thema Wohnen im Alter auseinandergesetzt.

Altersgerechtes Wohnen: Deutsche wollen im Eigenheim alt werden

Das Thema altersgerechtes Wohnen beschäftigt die Deutschen.

45 Prozent der Befragten haben bereits intensiv mit dem Thema altersgerechtes Wohnen befasst. Jeder vierte Bürger wolle sich damit jedoch erst auseinandersetzen, wenn er die Lebensphase über 65  erreicht hat, so die Studie. Demnach planen derzeit lediglich sechs Prozent der Befragten konkret, wie sie im Alter leben und wohnen wollen.

Zwei Drittel der Deutschen möchte der Studie zufolge das Alter am liebsten in den eigenen vier Wänden verbringen. Wohnen bei der Familie beziehungsweise in einem Heim kommt demnach nur für drei beziehungsweise zwei Prozent der Deutschen in Frage. Jeder zweite Bundesbürger sei sich sicher, seine Wohnwünsche im Alter erfüllen zu können (49 Prozent).

Mehr staatliche Unterstützung gefordert

34 Prozent haben laut der Studie entsprechend finanziell vorgesorgt. Dennoch wünschen sich demnach 90 Prozent der Deutschen mehr staatliche Unterstützung für Alltagshilfen und Pflegeleistungen in der eigenen Wohnung. Jeweils 86 Prozent der Bürger fordern vom Staat mehr Beihilfen für betreutes Wohnen oder Fördermittel beziehungsweise steuerliche Anreize für den Bau von Senioren-Wohngemeinschaften.

93 Prozent der Bundesbürger möchten auch im Alter am liebsten selbständig wohnen, heißt es in der Umfrage. Dabei präferieren sie demnach deutlich die eigenen vier Wände (67 Prozent). Eine Wohngemeinschaft beziehungsweise eine Seniorenwohnanlage komme für 26 Prozent in Frage. Das Wohnen in den eigenen vier Wänden genießt der Studie zufolge vor allem bei den Menschen im Osten (74 Prozent) einen hohen Stellenwert (Westen: 65 Prozent).

Alternative Konzepte sind im Westen beliebter

Alternative Wohnkonzepte wie Mehrgenerationenhaus oder Senioren-WG sind hingegen demnach bei den Westdeutschen beliebter (28 Prozent) als bei den Bürgern im Osten (19 Prozent). 26 Prozent der Befragten wisse allerdings derzeit nicht, wie er einmal im Alter wohnen wird. Nur drei beziehungsweise zwei Prozent wünschen sich im Alter bei Kindern oder Verwandten beziehungsweise in einem Alten-, Pflege- oder Seniorenheim zu wohnen.

Die Bürger wissen der Umfrage zufolge aber auch, dass altersgerechtes Wohnen in der Regel Umbaumaßnahmen erfordert. Fehlende altersgerechte Technik und mangelnde Barrierefreiheit seien für rund 60 Prozent der Befragten die gravierendsten Mängel ihrer derzeitigen Wohnsituation mit Blick auf das Rentenalter. Schon jetzt ist demnach Barrierefreiheit für 64 Prozent der Deutschen ein essentielles Kriterium bei der Wahl einer Wohnung oder eines Hauses, für 27 Prozent muss Barrierefreiheit unbedingt gegeben sein.

 

Seite zwei: Große Bereitschaft in altersgerechten Umbau zu investieren

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Feuerschäden: Welche Versicherung wann haftet

Durch den ungewöhnlich heißen Sommer ist es in Deutschland überall trocken. Daran haben die örtlich begrenzten Regenfälle kaum etwas geändert: Wie groß die Gefahren sind, hat der schwere Brand an der Bahnstrecke zwischen Köln und Bonn jüngst gezeigt. Doch wer haftet für etwaige Schäden, wenn es brennt. Arag-Rechtsexperte Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf Mieter und Eigentümer achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Supermodel kauft Luxusimmobilie in Florida

Für 8,1 Millionen US-Dollar (circa 7,1 Millionen Euro) hat das australische Supermodel Elle Macpherson eine Villa in Coral Gables im US-Bundesstaat Florida gekauft. Vermittelt wurde das Anwesen durch Engel & Völkers.

mehr ...

Investmentfonds

Factor Investing: Value ist immer auch Growth

Zum Stichwort Value fällt wohl als erstes der Name Warren Buffett. Factor-Investing-Strategien gehen jedoch anders vor. Was ist Value-Investing eigentlich und wo lauern die Fallen? Teil drei der Cash.-Online Reihe zum Thema Factor Investing. Gastbeitrag von Alexandra Morris, Skagen Funds.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...