4. November 2013, 14:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport steigert Umsatz

In den ersten neun Monaten 2013 hat der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport ein Umsatzwachstum von 20 Prozent erwirtschaftet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt laut Hypoport auf Vorjahresniveau.

Finanzdienstleister Hypoport meldet Umsatzwachstum

Für das Gesamtjahr 2013 erwartet Hypoport trotz des weiterhin schwierigen Umfeldes ein zweistelliges Umsatzwachstum.

Nach einem schwierigen Jahresauftakt haben demnach Rekord-Entwicklungen in den Geschäftsbereichen Finanzdienstleister und Institutionelle Kunden sowie die fortschreitende Sanierung des Versicherungsgeschäfts dem Konzern das beste Quartal der Firmengeschichte beschert.

In den ersten drei Quartalen hat sich der Umsatz laut Hypoport um 20 Prozent auf 75,7 Millionen Euro (2012: 62,9 Millionen Euro) erhöht. Das EBITDA hat mit 7,2 Millionen Euro das Niveau des Vorjahres (2012: 7,2 Millionen Euro) erreicht.

Hypoport erwartet zweistelliges Umsatzwachstum

“Die positive Umsatz- und Ertragsentwicklung im Jahresverlauf gelang vor dem Hintergrund eines differenzierten Finanzdienstleistungsmarktes”, kommentiert Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport AG, die Geschäftszahlen. Während Marktteilnehmer ihre Robustheit in den vergangenen Jahren erhöhten, seien aktuell Regierungen und Regulierer für die Verunsicherung der Märkte verantwortlich.

Der Hypoport-Vorstandsvorsitzende erwartet für 2013 trotz des weiterhin schwierigen Umfeldes gerade im Versicherungsmarkt ein zweistelliges Umsatzwachstum und einen Ertrag auf dem Niveau der Vorjahre. Der Geschäftsbereich Privatkunden ist demnach im dritten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt. Das weiterhin niedrige Zinsumfeld habe das Wachstum im Finanzierungsbereich der Hypoport begünstigt. Weitere Regulierungsbestrebungen im Versicherungsbereich hätten für hohe Unsicherheit gesorgt, die das entsprechende Transaktionsvolumen belastet.

Geschäftsbereich Finanzdienstleister wächst

Auf der Kostenseite haben laut Hypoport prozessuale und organisatorische Sanierungsmaßnahmen zur Ergebnisverbesserung des Geschäftsbereichs geführt. Der Geschäftsbereich Finanzdienstleister ist demnach auch im dritten Quartal über alle Produktbereiche hinweg gewachsen. Zum zweiten Mal in Folge habe das Transaktionsvolumen des Marktplatzes für Finanzierungsprodukte auf Quartalsbasis über der Marke von acht Milliarden Euro gelegen.

Im Geschäftsbereich Institutionelle Kunden führte der leichte Zinsanstieg demnach zu einem hohen Abschlussvolumen. Der positive Geschäftsverlauf sei von einer breiten Kundenbasis getragen worden. Nicht nur die Anzahl der Darlehensnehmer, sondern auch jene der Darlehensgeber konnte laut Hypoport in diesem Quartal deutlich ausgeweitet werden. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Waldbrände in Kalifornien kosten Talanx rund 200 Millionen Euro

Die Talanx-Gruppe blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2018 zurück. Die Prämieneinnahmen stieg um sechs Prozent auf 34,9 (33,1) Millarden Euro; bereinigt um Wechselkurseffekte fiel das Plus mit neun Prozent annähernd zweistellig aus.

mehr ...

Immobilien

Kein Frühlingserwachen bei den Wohnimmobilienpreisen

Bereits den dritten Monat in Folge haben sich die Preise für private Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt laut der aktuellen Auswertung des Europace-Hauspreis-Index EPX für Februar 2019 praktisch nicht verändert. Ist das der Anfang vom Ende steigender Immobilienpreise oder nur eine vergleichsweise lange “Winterstarre”?

mehr ...

Investmentfonds

Vier Gründe für Gold

Ähnlich wie der Ölpreis schwankt auch der Goldpreis. Trotzdem gibt es für sicherheitsbewusste Anleger genügend Gründe zu investieren. Warum Investoren nicht auf Gold verzichten sollten und welche Anlagemöglichkeiten es gibt:

Gastbeitrag von Nitesh Shah, Wisdom Tree

mehr ...

Berater

Emissionshaus UDI geht in die Offensive

In einem außergewöhnlich langen, selbst verbreiteten Interview verteidigt der neue Chef des Emissionshauses UDI aus Nürnberg unter anderem die „Quersubventionierung“ von Geschäftsbereichen und kündigt ehrgeizige Ziele an.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...