Anzeige
5. November 2012, 14:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport meldet Umsatzplus

Der Finanzdienstleister mit Sitz in Berlin meldet für die ersten neun Monate 2012 ein Umsatzwachstum. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) der ersten drei Quartale ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum demnach elf Prozent gesunken.

Umsatzwachstum bei HypoportMit einem Umsatz von 62,9 Millionen Euro hat der internetbasierte Finanzdienstleister seine Erlöse in den ersten drei Quartalen 2012 um sieben Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum (2011: 58,8 Millionen Euro). Das nach wie vor schwierige Marktumfeld – insbesondere im Versicherungsmarkt – mindere das EBITDA, das mit 6,9 Millionen Euro um elf Prozent unter Vorjahr liegt (2011: 7,8 Millionen Euro), so Hypoport.

Für den Geschäftsbereich Privatkunden, der sowohl im Versicherungs- als auch im Finanzierungs- und Anlagebereich tätig ist, haben demnach insbesondere die Herausforderungen im Versicherungsmarkt zu Umsatz- und Ertragseinbußen im entsprechenden Produktsegment geführt. Auch die nach wie vor solide Entwicklung im Baufinanzierungsbereich habe dies laut Hypoport nicht kompensieren können.

Der Geschäftsbereich Institutionelle Kunden profitiere hingegen weiterhin vom attraktiven Zinsniveau. Das Interesse an großen und mittleren Finanzierungen sei sowohl im Bereich der Wohnungswirtschaft als auch bei gewerblichen und kommunalen Investoren hoch. Die normale unterjährige Volatilität habe zu einem soliden dritten Quartal geführt.

Auch der Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich demnach gut. Das Transaktionsvolumen auf der Finanzierungsplattform Europace sei auf 22 Milliarden Euro gestiegen. Kontinuierlich entschließen sich demnach neue Partner mit den Plattformen zu arbeiten. Allein im dritten Quartal sei die Beratermannschaft um 25 Prozent auf 744 Berater angewachsen, so Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport.

Die Erwartungen an das gesamte Geschäftsjahr hat Slabke im Vergleich zum Halbjahresbericht jedoch nach unten korrigiert. Aufgrund des weiterhin schwierigen Marktumfeldes rechnet er für das Gesamtjahr 2012 zwar immer noch mit einem Umsatzwachstum über – aber mittlerweile mit einem Ergebnis unter Vorjahr. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz warnt vor zunehmenden Hackerangriffen auf Autos

Ungesicherte Datenschnittstellen im Auto können nach Experteneinschätzung zum Einfallstor für Hackerangriffe werden. Die Allianz-Versicherung fürchtet, dass es in den nächsten Jahren nicht bei den bisher vereinzelten kriminellen Attacken von Datendieben und -saboteuren bleiben wird.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...