Anzeige
8. August 2013, 08:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienerbe: Mehrheit der Empfänger kennt den Objektwert nicht

Bereits jeder fünfte Deutsche hat in den vergangenen Jahren eine Immobilie geerbt oder wird zukünftig ein Objekt erhalten. Immobilienscout24 hat Erben zu ihrem Umgang mit den hinterlassenen Immobilien befragt.

Immobilien erbenEin wesentlicher Teil der Bundesbürger wird eine Immobilie erben oder hat diese Situation sogar bereits erlebt.

Immobilienscout24 hat in einer repräsentativen Umfrage 1.073 Erben und zukünftige Erben durch das Marktforschungsinstitut Innofact zu ihrem emotionalen und rationalen Umgang mit dem Thema befragen lassen.

Für die große Mehrheit der Befragten kommen dabei vor allem die Optionen des Vermieten, des Selbstbewohnen oder der Verkauf in Betracht (je sieben von zehn Personen). Kaum ein Erbe könne sich dagegen vorstellen, die Immobilie abzureißen.

Ungeachtet der jeweiligen Entscheidung ist das Erben einer Immobilie für die meisten Deutschen eine emotionale Angelegenheit, so Immobilienscout24. Sei es, da sie selbst viel Zeit dort verbracht haben (44 Prozent) oder weil die Immobilie einem geliebten Menschen gehörte (42 Prozent). Nur die wenigsten Befragten (17 Prozent) hängen kaum oder gar nicht an dem Wohnobjekt.

Wert des Erbstücks unbekannt

Die Studie zeigt auch, dass weniger als die Hälfte der künftigen Erben (44 Prozent) bei Antritt des Nachlasses eine genaue oder relativ genaue Aussage über den Wert der Immobilie treffen können.

„Eine Immobilie gehört nicht nur zu den wertvollsten Erbstücken, sondern auch zu denen, die mit den meisten Emotionen verbunden sind“, sagt Michael Kiefer, Chefanalyst von Immobilienscout24. „Dennoch ist es unerlässlich, den realistischen Wert der Immobilie zu bestimmen, um zu einer fundierten Entscheidung zu kommen, was mit dem Erbe passieren soll. Das gilt vor allem dann, wenn es um die Themen Erbauseinandersetzung oder Erbschaftssteuer geht.“

Es gebe eine Vielzahl an Möglichkeiten, um den Marktwert einer Immobilie zu bestimmen. Die Mehrzahl der Befragten vertraut neben dem Expertenwissen eines Gutachters oder Sachverständigen (46 Prozent) auf die eigene Recherche (43 Prozent). “Eine Option, die kostengünstiger als das Konsultieren von Experten ist und dabei zuverlässiger als die eigene Ermittlung, ist die Online-Immobilienbewertung”, so Kiefer.  In nur wenigen Schritten könne vom heimischen Computer aus der Marktwert der Immobilie bestimmt werden.

Während 71 Prozent der künftigen Erben das eigene Bewohnen des Objektes in Erwägung ziehen, entschließen sich der Umfrage zufolge letztendlich 60 Prozent wirklich zu einem Einzug in das Haus oder die Wohnung. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...