4. März 2013, 16:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gutachten: Indirekte Immobilienanlagen reduzieren Risiken

Indirekte Immobilienanlagen können Anlagerisiken reduzieren. Eine Vielfalt entsprechender Vehikel wirkt stabilisierend für Immobilienmärkte. Für die Anleger ist die Vertriebsfähigkeit des Produkts sowie Qualität des Vertriebs zentral, so ein heute präsentiertes Gutachten der Irebs International Real Estate Business School.

Steffen-Sebastian-Irebs in Gutachten: Indirekte Immobilienanlagen reduzieren Risiken

Professor Steffen Sebastian, Irebs

Mit der Studie “Volkswirtschaftliche Bedeutung von indirekten Immobilienanlagen” haben die Autoren Professor Dr. Tobias Just, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienwirtschaft sowie Geschäftsführer der Irebs Immobilienakademie und Professor Dr. Steffen Sebastian, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung sowie Geschäftsführer des Irebs Institut für Immobilienwirtschaft eigenen Aussagen zufolge zum ersten Mal wissenschaftlich belastbare Fakten zur Bedeutung indirekter Immobilienanlagen für die Volkswirtschaft vorgelegt.

Das Gutachten wurde mit Blick auf die zunehmende Regulierung von Immobilienanlagevehikeln in Deutschland (vor allem durch das kommende Kapitalanlagegesetzbuch KAGB) gemeinsam von ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, VGF Verband Geschlossene Fonds, BVI Bundesverband Investment und Asset Management und dem Bundesverband der Immobilien-Investment-Sachverständigen in Auftrag gegeben.

“Die Vielfalt der indirekten Immobilienanlagen wirkt für die Immobilienmärkte stabilisierend, weil das Transaktionsverhalten sowie der Zugang zu Eigenkapital bei den unterschiedlichen indirekten Vehikeln nicht gleich läuft. Die Schwäche eines Instruments wurde in den vergangenen Jahren durch die Stärke eines anderen zumindest teilweise kompensiert”, erläutert Just eines der zentralen Studienergebnisse.

Über die unterschiedlichen Anlageformen hinweg nennen die Autoren die Vertriebsfähigkeit des Produkts sowie die Qualität des Vertriebs selbst als wichtige Stellschrauben zur Vermeidung von Klumpenrisiken für Anleger. “Aus unserer Sicht ist eine anreizökonomische Regulierung des Vertriebs effizienter als eine Überregulierung der Produkte”, erläutert Sebastian. Und weiter: “Nur bei Anforderungen an Qualität und Transparenz der Information dürfen keine Abstriche gemacht werden. Deswegen sollte für alle Produkte eine Bewertung durch einen Sachverständigenausschuss obligatorisch sein und die Gutachten auch verpflichtend veröffentlicht werden.”

Aus Anlegerperspektive können dem Irebs-Gutachten zufolge mit indirekten Immobilienanlagen Risiken reduziert werden. Hierzu müssten Immobilien-Portfolios jedoch hinreichend groß sein, wie etwa bei offenen Immobilienfonds sowie bei bestimmten REITs und Immobilienaktiengesellschaften. Bei weniger diversifizierten Fonds sei eine vergleichbare Risikostreuung durch eine Anlage in mehrere Fonds zu erreichen. Für geschlossene Fonds empfiehlt das Gutachten deshalb unter anderem eine maximale Beteiligungshöhe am Anlagevehikel in Prozent des Gesamtvermögens der Anleger. (te)

Foto: Irebs

1 Kommentar

  1. Der SEB Immoinvest ist nicht der einzige Fond der bewiesen hat das die Immofonds sich nicht lohnen.

    Kommentar von Jan Lanc — 6. März 2013 @ 13:38

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...