Anzeige
Anzeige
4. September 2013, 08:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jörn Stobbe wechselt zur RREEF Management GmbH

Im September 2013 wird Jörn Stobbe in die Geschäftsführung der RREEF Management GmbH, eine Gesellschaft im Asset & Wealth Management der Deutschen Bank, eintreten. Als Managing Director wird er die Bereiche Asset Management und Transactions für den deutschsprachigen Raum verantworten.

Jo Rn-Stobbe-254x300 in Jörn Stobbe wechselt zur RREEF Management GmbH

Jörn Stobbe, Geschäftsführer der RREEF Management GmbH

Der Bankkaufmann und Jurist war Partner der internationalen Anwaltssozietät Clifford Chance. Er war bis August langjähriger Vorstandsvorsitzender der Royal Institution of Chartered Surveyors in Deutschland und ist Vorstandsmitglied der ICG Initiative Corporate Governance der deutschen Immobilienwirtschaft.

Ausgewiesener Immobilienexperte

„Mit Jörn Stobbe gewinnen wir einen ausgewiesenen Immobilien-Experten mit internationalen Erfahrungen bei bedeutenden Immobilien-Transaktionen, bei komplexen Finanzierungsfragen und bei Restrukturierungen von Portfolien“, erklärte Pierre Cherki, Global Head für Alternatives and Real Assets bei der Deutschen Asset & Wealth Management.

„Jörn Stobbe wird die bestehende Geschäftsführung unter der Leitung von Georg Allendorf hervorragend ergänzen. Besonders seine Expertise bei opportunistischen Investments stellt eine Bereicherung für zukünftige Investments in Deutschland, Österreich und der Schweiz dar“, so Cherki.

Die Geschäftsbereich für Immobilienfonds im Asset & Wealth Management der Deutschen Bank (zuvor RREEF Real Estate) investiert seit mehr als 40 Jahren in Anlageimmobilien. (mh)

Foto: Deutsche Bank

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Insurtechs: Friday und Friendsurance vereinbaren Kooperation

Der Berliner Online-Makler Friendsurance und der digitale Kfz-Versicherer Friday arbeiten künftig zusammen. Das teilen die beiden Insurtechs mit. Durch die Kooperation soll die Kfz-Versicherung demnach günstiger und kundenfreundlicher werden.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top Fünf Edelmetall-Fonds

Die Unsicherheit an den Finanzmärkten steigt und damit auch die Nachfrage nach Edelmetallen, insbesondere Gold. Fonds bieten eine liquide Lösung für Anleger, die ihr Portfolio um Edelmetalle ergänzen wollen. Cash. hat die Bewertungen der Top Fünf Fonds von Morningstar und Citywire miteinander verglichen.

mehr ...

Berater

Netfonds erweitert Beraterplattform

Wie der Hamburger Maklerpool Netfonds mitteilt, hat er seine Beraterplattform Fundsware Pro ausgebaut. Demnach wurde das Analysetool “Tarifair” integriert, das den Vergleich alter und neuer Tarife im Kompositbereich nach Verbraucherschutzkriterien ermöglichen soll.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...