13. August 2013, 09:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Logistikmarkt legt zu

Nach Angaben von BNP Paribas Real Estate stieg der bundesweite Flächenumsatz mit Logistik- und Lagerflächen im ersten Halbjahr 2013 um 14 Prozent auf rund 2,54 Millionen Quadratmeter. Damit wurde der langjährige Durchschnitt klar übertroffen, geht aus der Analyse hervor.

Logistik-254x300 in Logistikmarkt legt zu

Auch im zweiten Halbjahr dürfte der deutsche Logistikmarkt weiter wachsen.

Zweitbestes Ergebnis

„Gleichzeitig konnte das zweitbeste Ergebnis der letzten sechs Jahre erzielt werden. Nur im Rekordjahr 2011 lag der Umsatz in den ersten sechs Monaten noch deutlich höher“, erläutert Hans-Jürgen Hoffmann, Bereichsleiter Industrial Investment & Services der BNP Paribas Real Estate GmbH.

An den großen deutschen Standorten (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München) wurden 1,07 Mio. Quadratmeter umgesetzt und das Vorjahresresultat um 11 Prozent gesteigert.

Außerhalb dieser Städte wurde ein Flächenumsatz von gut 1,47 Millionen Quadratmetern registriert, was einer Zunahme um gut 16 Prozent entspricht. Nur in wenigen Teilmärkten, wie München und dem Ruhrgebiet, war ein Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr festzustellen.

Stärkster Zuwachs in Frankfurt

Mit wenigen Ausnahmen konnte der insgesamt positive Trend auch an den wichtigen Logistikstandorten bestätigt werden. Die deutlichsten Zuwächse weisen dabei Frankfurt (+41 Prozent), Leipzig (+38 Prozent), Düsseldorf (+26 Prozent) und Köln (+19 Prozent) auf.

Deutliche Umsatzeinbußen mussten lediglich München (-32 Prozent) und das Ruhrgebiet (-17 Prozent) hinnehmen. In etwa auf dem Niveau des Vorjahresumsatzes bewegten sich die Märkte in Berlin und Hamburg. Die grundsätzlich positive Entwicklung vollzieht sich damit sowohl an den großen Logistikstandorten als auch außerhalb der Ballungsräume.

Oberste Größenklassen liegen vorn

An den größten deutschen Standorten konnte eine rege Marktaktivität in allen Segmenten festgestellt werden. Zwar liegen die beiden obersten Größenklassen mit mehr als 12.000 Quadratmetern mit einem Anteil von zusammen rund 50 Prozent klar an der Spitze, allerdings trugen auch kleine Verträge unter 3.000 Quadratmetern mehr als 18 Prozent zum Ergebnis bei.

Im übrigen Bundesgebiet, in dem nur Abschlüsse ab 5.000 Quadratmeter erfasst wurden, dominieren demgegenüber große Verträge. Mit 53 Prozent liegt die Kategorie über 20.000 Quadratmeter klar in Führung, gefolgt von der Größenklasse 12.000 bis 20.000 Quadratmeter, die auf einen Anteil von rund 25 Prozent kommt.

Positiver Ausblick

„Vor dem Hintergrund der skizzierten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die auf eine weitere Erholung der Konjunktur sowohl in Deutschland als auch in wichtigen anderen Regionen der Weltwirtschaft hindeuten, spricht viel für auch im zweiten Halbjahr lebhafte Märkte und gute Flächenumsätze“, resümiert Hans-Jürgen Hoffmann.

„Die Chancen, dass der durchschnittliche Umsatz der letzten fünf Jahre von rund 4,1 Millionen Quadratmetern deutlich übertroffen werden kann, sind demzufolge sehr groß. Ob allerdings die Fünf-Millionen-Quadratmeter-Schwelle erneut durchbrochen oder ein Ergebnis knapp darunter erreicht wird, bleibt noch abzuwarten“, so Hoffmann. (mh)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Immobilien

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Investmentfonds

Clartan Associés und Ethos bündeln Expertise in einem ESG-Fonds

Der unabhängige Vermögensverwalter Clartan Associés und die im Bereich der sozial-verantwortlichen Investitionen langjährig erfahrene Schweizer Ethos lancieren gemeinsam einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds: den Clartan Ethos ESG Europe Small & Mid Cap.

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...