Anzeige
13. Dezember 2013, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Regulierung des Hypothekenmaklers – verschärft sich die Haftung?

Obwohl noch keine Details über die kommende Wohnimmobilienkreditrichtlinie feststehen, dürften unter anderem die Protokollierungspflicht und die obligatorische Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung im Fokus stehen. Was erwartet Kreditvermittler?

Gastbeitrag von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Vermögensschaden

“Die Empfehlung an Kreditvermittler lautet, Protokolle zu führen und ein eigenes Qualitätsmanagement für die Beratung aufzubauen.”

Die schon 2007 eingeführte Regulierung der Versicherungsvermittler zeigt uns eine Entwicklung auf, die sich als Schablone für ein zukünftiges Szenario der Kreditvermittler eignet.

Berater ist haftbar

Zum einen hat die Regulierung der Versicherungsvermittler öffentlichkeitswirksam stattgefunden. Verbraucher sind sich heute stärker bewusst, dass Berater haftbar gemacht werden können.

Rechtschutzversicherungen sind weit verbreitet und Verbraucheranwälte schaffen die nötige Transparenz um Forderungen zu stellen, was die Inanspruchnahme seitens der Verbraucher erhöht.

Beweislast für Beratungsfehler liegt beim Kunden

Darüber hinaus liegt die Beweislast für einen Beratungsfehler beim geschädigten Kunden. Die Protokollierungspflicht führt allerdings häufig zu einer faktischen Beweislastumkehr.

Wenn zum Beispiel ein mögliches Risiko nicht dokumentiert wurde, dann wurde vermutlich auch nicht darüber gesprochen. Die Konsequenz: bei fehlenden oder oberflächlichen Protokollen sind Berater im Prozess regelmäßig in der Defensive.

Konsequentes Aussortieren schlechter Risiken

Zuletzt ist der befürchtete Versicherungsnotstand für Vermögensschaden-Haftpflichtdeckungen ausgeblieben. Jedoch: innerhalb der letzten sieben Jahre haben sich die Beiträge für Vermögensschaden-Haftpflicht-versicherungen stark erhöht.

Das geht einher mit einem schärferen Underwriting und einem konsequenten Aussortieren schlechter Risiken. Schadenfallkündigungen für Vermittler, die ihr Beratungsmanagement nicht im Griff haben und haftpflichtige Fehler produzieren, sind häufiger geworden.

Keine Versicherung – keine Geschäftsmöglichkeit

Die substantiellen Folgen für die Berater: keine Versicherung – keine Geschäftsmöglichkeit. Kleine Vermittler sind verschwunden, aber es gab auch eine Bereinigung qualitativer Art. Will heißen: ein paar “faule Eier” wurden vom Markt verdrängt.

Die Empfehlung an Kreditvermittler lautet dementsprechend, Protokolle zu führen und ein eigenes Qualitätsmanagement für die Beratung aufzubauen um teure Fehler gar nicht erst entstehen zu lassen.

Autor Joachim Leuther ist Vorstand bei der BS Baugeld Spezialisten AG.

Foto: BS Baugeld Spezialisten AG & Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...