Anzeige
4. Januar 2013, 12:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungsportfolio-Markt 2012: Umsatzstärkstes Jahr seit 2007

Der Investmentmarkt für Wohnungsportfolios hat 2012 das umsatzstärkste Jahr seit 2007 erlebt. Das Transaktionsvolumen belief sich auf circa 10,45 Milliarden Euro – eine Steigerung von 46 Prozent gegenüber dem Vorjahr, berichtet das Immobilienberatungsunternehmen Savills.

Wohnhaus-shutt 30511519-127x150 in Wohnungsportfolio-Markt 2012: Umsatzstärkstes Jahr seit 2007 Die Anzahl der gehandelten Wohnungen legte demnach gar um 65 Prozent auf knapp 200.000 zu, obwohl die Zahl der Transaktionen um fast ein Viertel auf 159 zurückging. Charakteristisch für das vergangene Jahr seien Transaktionen ab 10.000 Einheiten gewesen – zuletzt seien Pakete dieser Größenordnung im Jahr 2008 gehandelt worden (damals LEG NRW). Sechs solcher Portfolios hätten im vergangenen Jahr den Besitzer gewechselt, darunter die Wohnungen der LBBW, BayernLB (DKB Immobilien) und der bundeseigenen TLG.

“Obwohl die Großtransaktionen maßgeblich zu dem hohen Transaktionsvolumen beigetragen haben, konnten wir auch in fast allen anderen Größenklassen eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr beobachten”, berichtet Matthias Pink, bei Savills verantwortlich für das Research in Deutschland. Lediglich im kleinsten der von Savills erfassten Größenklassen mit Portfolios von weniger als 800 Wohneinheiten sei das Transaktionsvolumen rückläufig gewesen, so Pink. Entsprechend hat sich die durchschnittliche Größe der gehandelten Wohnungsportfolios verglichen mit 2011 mehr als verdoppelt (circa 1.250 Einheiten je Transaktion).

Wohnungs-Portolios in Wohnungsportfolio-Markt 2012: Umsatzstärkstes Jahr seit 2007

Die mit Abstand aktivsten Investoren waren laut Savills-Research Immobilien-AGs, die in Summe mehr als vier Milliarden Euro in deutsche Wohnungspakete investierten. Auf Rang 2 folgen Versicherungen, Versorgungswerke und Pensionsfonds, die fast 1,5 Milliarden Euro direkt und weitere 0,7 Milliarden Euro über Spezialfonds investierten. “Diese Volumina unterstreichen den hohen Stellenwert, den deutsche Wohnimmobilien aus Sicht institutioneller Investoren einnehmen”, erläutert Karsten Nemecek, Managing Director Corporate Finance – Valuation. “Wurden sie jahrelang weitgehend ignoriert, sind Wohnimmobilien in Deutschland bei vielen sicherheitsorientierten Investoren heute erste Wahl”, ergänzt er. Hinzu komme die Beliebtheit von Wohnimmobilien bei den finanzierenden Banken, was die Marktliquidität zusätzlich erhöhe. Private-Equity-Fonds vervollständigen die Top 3 der Käufergruppen – sie kauften für insgesamt mehr als 1,2 Milliarden Euro ein.

Obwohl in diesem Jahr nur noch einige wenige Portfolioverkäufe mit mehr als 10.000 Einheiten anstehen (unter anderem GBW mit circa 33.000 Einheiten), geht Savills auch für 2013 von einem überdurchschnittlichen Transaktionsvolumen im hohen einstelligen Milliardenbereich aus. “Vor allem in den risikoreicheren Investment-Segmenten erwarten wir im Kontext anstehender Refinanzierungen mehr Transaktionen als im vergangenen Jahr”, blickt Nemecek nach vorn. Da für diese Pakete vor allem Private-Equity-Fonds als Käufer in Frage kämen, werde auch der Anteil ausländischer Investoren steigen, der im vergangenen Jahr mit rund einem Viertel am gesamten Transaktionsvolumen vergleichsweise niedrig war. (te)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...