1. September 2014, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altbau oder Neubau – welches Baualter ist das Richtige?

Neben dem Kostenaspekt spielen beim Immobilienkauf aber auch emotionale Faktoren eine entscheidende Rolle. Viele Menschen schwärmen für den Flair eines Altbaus, für die stuckverzierten Decken, die hohen Räume und Flügeltüren.

Tatsächlich haben alte Gebäude mit ihrer Geschichte eine besondere Atmosphäre, mit der neue Immobilien nicht immer mithalten können. Bestandsimmobilien liegen außerdem zumeist in einer gewachsenen Nachbarschaft. Dies sehen viele Käufer als Vorteil, wenn sie nicht in einem künstlich anmutenden Neubaugebiet leben möchten, das mitunter auch noch auf der “grünen Wiese” errichtet wurde und weniger zentral liegt.

Bei aller Atmosphäre von Altbauwohnungen sollte man jedoch nicht vergessen, dass diese oft dunkler und hellhöriger sind und in der kalten Jahreszeit schwerer zu beheizen als Neubauten. Und das Treppenhaus aus Gründerzeit weiß man im Alter vielleicht weniger zu schätzen als den modernen Aufzug. Emotionale Beweggründe beim Immobilienkauf sollte man daher möglichst kritisch hinterfragen.

Fakt ist …

Es gibt gute Gründe für und gegen den Altbau. Gleiches gilt aber auch für den Neubau. Ein pauschal “richtiges” Baualter gibt es nicht. Persönliche Präferenzen spielen dabei eine große Rolle, ebenso wie das verfügbare Angebot am Immobilienmarkt.

Und letztendlich kommt es immer auf das jeweilige Objekt an, denn jede Immobilie ist anders. Ein Rat zum Schluss: Wer eine bestehende Immobilie kaufen möchte, sollte sich unbedingt von einem Fachmann unterstützen lassen.

Autor Michael Kiefer ist Chefanalyst bei Immobilienscout24. Er ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Immobilienbewertung und Mitglied der Royal Institution of Chartered Surveyors (Frics). Seit Februar 2013 ist er zudem Mitglied im Rat der Weisen der Immobilienwirtschaft.

Foto: Immobilienscout24

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digital Week by CASH.: 11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Leipzigs Wohnungsmarkt dreht in Richtung Überversorgung

Leipzig verfügt über einen bezahlbaren Wohnungsmarkt ohne Anspannung. Mehr noch: Aufgrund gegenläufiger Tendenzen – ein stark steigendes Angebot trifft auf eine einbrechende Nachfrage – droht der Markt in Richtung Überversorgung zu drehen.

mehr ...

Investmentfonds

Corona-Krise trifft europäische Banken härter als ihre US-Wettbewerber

Die von der Coronakrise ausgelösten wirtschaftlichen Verwerfungen, haben US-Banken scheinbar besser weggesteckt als ihre europäischen Pendants. Das zeigt zumindest eine Untersuchung der Deutschen Bank.

mehr ...

Berater

Mehr Haftpflichtverträge durch Hunde-Boom

Während der Coronapandemie scheint die Sehnsucht nach einem Hund zu wachsen. Hundezüchter vermelden einen Ansturm auf Welpen, viele Tierheime sind wie leergefegt. Bei der R+V Versicherung spiegelt sich dieser Trend in einem deutlichen Anstieg der Hundehaftpflicht- und Operationskostenversicherung wieder.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Insolvenz wegen Corona: Wie Unternehmer das als Chance nutzen

Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen viele Unternehmen, einige stehen vor dem Aus. Eine Insolvenz kann ein Ausweg aus der Misere sein. Was gilt es zu beachten und was bringen die seit März 2020 geltenden Erleichterungen des Insolvenzrechts?

mehr ...