Anzeige
16. Dezember 2014, 15:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Barrierefreier Umbau mit Wohn-Riester

Das Bundesbauministerium schätzt, dass Eigentümer von 3,5 Millionen Wohnungen ihre Immobilien bis 2020 altersgerecht modernisieren müssen. Immer mehr Bundesbürger nutzen dafür auch den Wohn-Riester, teilt der Finanzdienstleister BHW mit.

BHW Wohn-Riester

In den kommenden Jahren werden viele ältere Bundesbürger ihre Wohnungen altersgerecht umgestalten müssen.

Die Türen sind nicht breit genug für einen Rollstuhlfahrer, die Treppe und der Duschzugang ein unüberwindbares Hindernis: Der enorme Nachholbedarf in Sachen Barrierefreiheit ist Eigentümern bewusst, so eine Studie von BHW. Demnach wünschen sich 70 Prozent der Befragten, dass sich die Politik auf Verbesserungen der Förderung beim altersgerechten Umbau konzentriert.

Wohn-Riester-Verträge für Umbau nutzen

Dass es bereits ein geeignetes Förderinstrument gibt, sei vielen Wohnungsbesitzern gar nicht bewusst. Seit Juli 2013 können Eigentümer eine alters- und auch behindertengerechte Modernisierung mit dem Guthaben aus einem Wohn-Riester-Vertrag finanzieren.

“Wohn-Riester eignet sich sehr gut für die Finanzierung und wird immer beliebter, auch wegen der Vereinfachung und neuen Möglichkeiten seit dem vergangenen Jahr”, erläutert Steffen Zwer von BHW.

DIN-Vorgaben sind einzuhalten

Die Förderzusage für den barrierefreien Umbau gibt es unter bestimmten Bedingungen. “Mindestens 50 Prozent der Summe, die man dem Förderkonto entnimmt, müssen in Maßnahmen nach DIN-Vorgaben fließen”, erläutert Zwer. Ein geprüfter Sachverständiger, den man etwa über die regionalen Ingenieurkammern finde, müsse grünes Licht geben, bevor die Handwerker kommen.

Von den Besitzern der Altbauten fordert der Gesetzgeber, dass sie mindestens 20.000 Euro Guthaben vom Riester-Konto abheben. Dies entspricht laut BHW ungefähr der Summe, die Bundesbürger üblicherweise investieren: Die Kosten einer durchschnittlichen Wohnungserneuerung würden in einer Studie des Pestel Instituts mit einem Betrag von über 15.000 Euro beziffert.

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...