Hypoport AG: Umsatz mit Finanzierungen steigt

Die Berliner Hypoport AG konnte das an Privatkunden vermittelte Finanzierungsvolumen in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres um 15,7 Prozent steigern. Das Versicherungsneugeschäft zeigte sich dagegen rückläufig.

Das Finanzierungsvolumen der Hypoport AG legte vor allem im Bereich der Baufinanzierung deutlich zu.

Nach Unternehmensangaben stieg das Finanzierungsvolumen der Privatkundensparte mit der Hauptmarke Dr. Klein auf 4,69 Milliarden Euro. Positiv entwickelt habe sich auch der verwaltete Versicherungsbestand, der um 14,7 Prozent auf 116 Millionen Euro zulegte.

Im Versicherungsneugeschäft habe sich das Volumen dagegen weiter verringert und verzeichnete den Angaben zufolge bis Ende September gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Rückgang um 20,3 Prozent auf 12,6 Millionen Euro.

„Die anhaltende Niedrigzinsphase macht der Versicherungsbranche weiterhin zu schaffen“, erklärt Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, und ergänzt: „Es zeigt sich, dass wir mit der Anpassung unseres Geschäftsmodells, verstärkt auf den Aufbau von nachhaltigen Versicherungsbeständen zu setzen, die richtige Entscheidung getroffen haben und hier stetig erfolgreicher werden.“

Zuwachs bei Sach- und Lebensversicherungen

Während sich der Bestand an Krankenversicherungen mit einem Anstieg um 0,2 Prozent auf 30,7 Millionen Euro praktisch unverändert gezeigt habe, verbuchte der Bereich Lebensversicherung & Geldanlage nach Unternehmensangaben einen Zuwachs von 14 Prozent (von 55,8 auf 63,7 Millionen Euro) und der Bereich Sachversicherungen ein Plus 47,8 Prozent (von 14,7 auf 21,7 Millionen Euro).

[article_line]

Die Entwicklung der Transaktionszahlen im Bereich Finanzierungen ist dagegen nach Unternehmensangaben sehr positiv zu bewerten. „Die Bundesbankzahlen zeigen, dass das Volumen des Gesamtmarktes in der privaten Immobilienfinanzierung stagniert. Umso erfreulicher ist unser Wachstum in diesem Segment“, so Gawarecki.

Der größte Produktbereich Immobilienfinanzierung legte demnach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15,2 Prozent von 3,77 auf 4,34 Milliarden Euro zu. Das Vermittlungsvolumen bei Ratenkrediten stieg um sieben Prozent (von 166,7 auf 178,4 Millionen Euro), während das Bausparvolumen sogar um 45,7 Prozent (111,6 zu 162,6 Millionen Euro) im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2013 kletterte. (bk)

Foto: Shutterstock

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.