19. März 2014, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienmakler: Öffentliches Bild ist nicht gerechtfertigt

Die neue Bundesregierung hat sich die Neuordnung der Immobilienmaklerbranche vorgenommen. Aus meiner Sicht eigentlich ein längst überfälliger Schritt. Jedoch nimmt die Debatte in den Medien mittlerweile teilweise abstruse Züge an.

Die Kiefer-Kolumne

Immobilienmakler

“Einige Praktiken der Branche sind für den Verbraucher nicht ohne weiteres nachvollziehbar.”

Die Gegner der Makler lassen sich in einer Art und Weise über die Branche aus, die schon deutlich unter der Gürtellinie liegt. Die Diskussion sollte endlich wieder sachlicher geführt werden!

Praktisch keine Zugangsbeschränkungen

Deutschland – Land der Regeln und Gesetze. Nur die Branche der Immobilienmakler blieb bis jetzt weitgehend hiervon verschont. Mit einer einfachen Gewerbeanmeldung kann bis heute praktisch jeder Immobilienmakler werden.

Ausbildung, Befähigungsnachweis oder gar Berufserfahrung sind hierfür bislang unnötig. Das ist völlig unverständlich, geht es doch speziell bei der Wohnraumvermittlung um eine höchst gesellschaftsrelevante Aufgabe, die durchaus eine gewisse gesetzgeberische Schutzbedürftigkeit rechtfertigen würde.

Der Gesetzgeber hingegen blieb in diesem Bereich jahrzehntelang untätig und muss sich deshalb eine gewisse Mitschuld an der aktuellen Situation zuschreiben lassen.

Immobilienboom gleich Maklerboom

Der Immobilienboom und die zunehmende Wohnungsnot speziell in den Metropolen haben in den letzten Jahren viele so genannte “Glücksritter” angelockt. Nur so ist es zu erklären, dass sich die Zahl der Immobilienmakler beispielsweise in der Hansestadt Hamburg innerhalb weniger Jahren fast verdoppelt hat.

Überflüssig zu erwähnen, dass dieses Heer von “Neumaklern” nicht durch die Bank weg hochqualifiziert und kompetent ist. Warum auch, wenn nur so wenig für eine Existenzgründung als Immobilienmakler nötig ist.

Eine Gewerbeanmeldung ist schnell gemacht und mit den richtigen Kontakten zu einigen Wohnungsbesitzern kann quasi sofort damit begonnen werden, für Mieter provisionspflichtig Wohnungen zu vermitteln.

Seite zwei: Pauschalverurteilung einer ganzen Branche

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...