14. März 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburger Büroimmobilienmarkt holt München ein

Investments in Büroimmobilien sind in Hamburg genauso gefragt wie in München. Die Hansestadt ist laut IVG Research im aktuellen Büromarkt-Scoring aufgestiegen und besetzt nun gemeinsam mit der bayerischen Metropole den ersten Platz. Berlin und Stuttgart kletterten auf Rang zwei und drei.

Hamburg Shutterstock Gro 134273063 in Hamburger Büroimmobilienmarkt holt München ein

Die Hansestadt Hamburg stieg im aktuellen Büromarkt-Scoring von IVG Research auf den ersten Platz.

Hamburg gilt unter Büroimmobilieninvestoren als attraktiver Standort. Laut IVG Research besetzt die Stadt im aktuellen Büromarkt-Scoring gemeinsam mit München den ersten Platz. Beide Städte erreichten 4,23 von fünf möglichen Punkten. In Hamburg tragen laut IVG Research sowohl die positive Beschäftigungsentwicklung als auch der Rückgang der Leerstandsquote zur Attraktivitätssteigerung bei.

Deutsche Hauptstadt auf Rang zwei

Berlin (3,93) und Stuttgart (3,89) belegen Rang zwei und drei, Köln rückte von Rang drei auf Rang vier (3,87 Punkte) und Frankfurt von Rang drei auf Rang fünf (3,84) gefolgt von Düsseldorf auf Rang sechs (3,79). Auf den letzten Plätzen des Rankings, in dem 74 Großstädte anhand der Kategorien Marktgröße, Marktrisiko und Zukunftsperspektiven untersucht wurden, liegen Schwerin (1,74) und Cottbus (1,54).

“Generell ist zu beobachten, dass die zentralen Orte der großen Ballungsräume – nicht selten sind dies auch gleichzeitig die Landeshauptstädte der jeweiligen Bundesländer – sowie Universitätsstandorte in der aktualisierten Fassung des Zukunftsatlas der Prognos AG hinsichtlich ihrer Zukunftsperspektiven weitaus positiver abschneiden als andere Städte”, erklärt Dr. Thomas Beyerle, Head of CS & Research bei IVG.

Keine großen Veränderungen in Sicht

Für die Jahre 2014 und 2015 erwartet IVG Research eine Zementierung der aktuellen Situation auf den Investmentmärkten. Die für Angebot, Nachfrage und Preisbildung relevanten Faktoren dürften sich nur wenig
ändern. Aufgrund der intensiven Bautätigkeit und der hohen Nachfrage nach Core-Büroflächen sei zumindest für das Spitzensegment weiterhin mit einer positiven Entwicklung der Mieten zu rechnen. (st)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

O’zapft is: Wie Sie den Volksfestbesuch in vollen Zügen genießen

Der Herbst steht vor der Tür und bringt den Start der Volksfestsaison mit sich: Der Cannstatter Wasen, das Münchner Oktoberfest, der Oldenburger Kramermarkt und andere Feierlichkeiten locken zahlreiche Besucher an. Die beliebten Veranstaltungen bergen jedoch auch einige Risiken. Worauf beim heiteren Schunkeln zu achten ist, erklärt die Württembergische Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Lompscher verteidigt Mietendeckel

Berlins Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Die Linke) hat ihre Vorschläge zum sogenannten Mietendeckel erneut verteidigt. Sie sagte am Montagabend auf einer rbb-Inforadio-Veranstaltung im Maison de France in Berlin, mit den Plänen werde dem Ausnutzen der Wohnungsknappheit auf dem Rücken der Mieterinnen und Mieter Einhalt geboten.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld: Gitarren statt Knarren

Was haben der Rock ‘n’ Roll und Moneten mit Moral gemeinsam? Dieser Frage geht Gunter Schäfer, Chief Communications Officer bei Ökoworld, in seinem aktuellen Blog-Beitrag auf den Grund.

mehr ...

Berater

Deutsche-Bank-Chef: EZB-Politik spaltet die Gesellschaft

Christian Sewing, der Chef der Deutschen Bank, fordert die Europäische Zentralbank auf, ihre Geldpolitik rasch zu ändern. “Die Politik des Niedrigzinses ist nicht mehr richtig”, sagte Sewing am Montagabend beim Ständehaus-Treff, einer Veranstaltung der “Rheinischen Post” in Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vertriebsexperte Bernd Dellbrügge verstärkt Führungsteam der Real Exchange AG

Die Real Exchange AG (REAX), Spezialist für Anlagevermittlung und -beratung institutioneller Immobilienanlagen, hat Bernd Dellbrügge zum neuen Director Institutional Sales ernannt. Er berichtet direkt an den REAX-Vertriebsvorstand Heiko Böhnke.

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...