16. Mai 2014, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KfW: Fördervolumen sinkt im Jahresvergleich leicht

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Frankfurt am Main, erreicht mit ihrer Fördertätigkeit im ersten Quartal 2014 laut eigenen Angaben ein Volumen von 13,9 Milliarden Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Volumen noch bei 15,6 Milliarden Euro.

KfW in KfW: Fördervolumen sinkt im Jahresvergleich leicht

Das inländische Förderungsvolumen der KfW schrumpfte im ersten Quartal 2014.

Die Neuzusagen für das internationale Geschäft sind laut KfW von 3,3 auf 3,8 Milliarden Euro (plus 16 Prozent) gestiegen, beigetragen haben hierzu insbesondere das Geschäftsfeld Export- und Projektfinanzierung (plus 23 Prozent) und der Geschäftsbereich Entwicklungsbank (plus elf Prozent).

Wenig Nachfrage im Inland

Das Anzahl der Zusagen in der inländischen Förderung liegt dagegen aufgrund zurückhaltender Finanzierungsnachfrage unter anderem in den Bereichen Infrastruktur- und Unternehmensfinanzierung mit 10,0 Milliarden Euro (12,2 Milliarden Euro) unterhalb des Vorjahresniveaus. Davon unberührt liegen die Schwerpunkte des Fördergeschäfts unverändert auf Mittelstands-, Klima- und Umweltfinanzierungen, so die KfW.

Reaktionen auf volkswirtschaftliche Entwicklungen

“Der Rückgang zeigt, dass die Nachfrage nach KfW-Förderungen auf konjunkturelle Rahmenbedingungen reagiert und subsidiär atmet. Erfreulich ist, dass besonders die Export- und Projektfinanzierung trotz des aktuell herausfordernden wirtschaftspolitischen Umfelds gestiegen ist”, sagt Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe.

Ertrag im Abwärtstrend – KfW bewertet Ergebnis positiv

Die Ertrag lag im ersten Quartal 2014 bei von 391 Millionen Euro (erstes Quartal 2013: 463 Millionen Euro). Vorstandsvorsitzender Schröder bewertet das Ergebnis positiv: “Die Ertragsentwicklung der KfW im ersten Quartal 2014 war erfreulich und bewegt sich insgesamt im Rahmen unserer Erwartungen.”

Prognose: Kosten werden steigen

Für den Rest des Jahres erwartet Schröder steigende Ausgaben: “Wir gehen für den weiteren Jahresverlauf unter anderem von einem Anstieg des Kreditrisikovorsorgebedarfs aus und erwarten erste Anlaufkosten aus den erforderlichen Maßnahmen zur KWG-Anwendung in der KfW, die zu Steigerungen in den Verwaltungskosten führen werden. Demzufolge ist eine Hochrechnung des Quartals- auf das Jahresergebnis nicht möglich”, sagt Dr. Schröder.

Der Gesetzgeber verabschiedete 2013 ein Gesetze dessen Ziel es ist, wesentliche bankenaufsichtsrechtliche Normen des Kreditwesengesetzes (KWG) auf die KfW anwendbar zu machen und die Aufsicht über die Einhaltung dieser Normen der BaFin zuzuweisen.

Niedrigeres Betriebsergebnis

Das KfW-Betriebsergebnis vor Bewertungen (vor Förderleistungen) beträgt im ersten Quartal 2014 507 Millionen Euro (Erstes Quartal 2013: 641 Millionen Euro).

Risikovorsorge belastet Erträge nicht

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft hat die Ertragslage mit 37 Millionen Euro (Erstes Quartal 2013: 38 Millionen Euro) nach Angaben der KfW nur in geringem Umfang belastet.

Das Beteiligungs- und Wertpapierergebnis beträgt laut KfW in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres 42 Millionen Euro (Erstes Quartal 2013: 78 Millionen Euro). Die Bilanzsumme liegt mit 464 Milliarden Euro ungefähr auf dem Niveau des 31. Dezembers 2013 (464,8 Milliarden Euro). (st)

Foto: KfW Bankengruppe

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...