Anzeige
27. März 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lage beim Kauf von Luxusimmobilien ausschlaggebend

Laut dem Immobiliendienstleister Engel & Völkers ist die Lage das wichtigste Kriterium beim Kauf von Luxuswohnimmobilien. Der Preis spielt nur eine untergeordnete Rolle. Das ergibt sich aus einer vor kurzem veröffentlichten Umfrage.

Luxusimmobilie Shutterstock Gro 148132898 in Lage beim Kauf von Luxusimmobilien ausschlaggebend

Der Hauptgrund, eine Luxusimmobilie zu erwerben, ist für viele Käufer der Wunsch nach einem hochwertigen Erstwohnsitz.

Laut Umfrageergebnissen des Immobiliendienstleisters Engel & Völkers ist die Lage einer Luxusimmobilie für 76 Prozent der jüngeren Käufer (unter 45 Jahre) und  für 86 Prozent der älteren Käufer (über 45 Jahre) wichtiger als der Preis. Engel & Völkers befragte laut eigenen Angaben Mitarbeiter in rund 200 hauseigenen Wohnimmobilien-Shops in Deutschland.

“Die Umfrageergebnisse bestätigen die aktuelle Marktsituation. Exklusive Wohnimmobilien in den 1A-Lagen sind in den letzten Jahren so stark gefragt wie nie zuvor. Diese Immobilien bieten nicht nur Wohnqualität, sondern auch hohes Wertsteigerungspotenzial”, sagt Kai Enders, Vorstandsmitglied der Engel & Völkers AG.

Luxusimmobilien als Erstwohnsitze

Der Hauptbeweggrund, eine Immobilie im Topsegment zu erwerben, ist für 62 Prozent der jüngeren Käufer und 56 Prozent der älteren Käufer die Suche nach einem luxuriös ausgestatteten Erstwohnsitz. Lediglich 23 Prozent der Käufer ab 45 Jahren suchen eine solche Immobilie auch als Zweitwohnsitz. Bei den Käufern unter 45 Jahren sind es sogar nur rund sieben Prozent.

Jüngere Käufer bevorzugen Einfamilienhäuser

Danach gefragt, wie die Traumimmobilie von jüngeren und von älteren Käufern aussieht, gibt es klare Vorstellungen: Rund 59 Prozent der jüngere Kunden suchen eher nach einem Einfamilienhaus oder einer Villa, 52 Prozent der älteren Kunden tendenziell nach einem Penthouse. Die Wohnfläche soll für rund 49 Prozent der jüngeren Käufer zwischen 200 und 300 Quadratmetern betragen, 75 Prozent der älteren Käufer wollen auf 100 und 200 Quadratmetern leben. Bei der gewünschten Zimmeranzahl geben rund 57 Prozent der Umfrageteilnehmer “fünf bis sechs” für jüngere Käufer und rund 67 Prozent “drei bis vier” für ältere Käufer an.

Weitläufige Raumaufteilung und hohe Decken sind gefragt

Sowohl jüngere wie auch ältere Käufer legen bei einer Luxusimmobilie laut Engel & Völkers Wert auf einen energetisch aktuellen Stand sowie eine großzügige Raumaufteilung mit hohen Decken und großen Fenstern sowie offenen Küchen. Für ältere Käufer spiele auch eine barrierefreie Architektur eine wichtige Rolle. (st)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Beim Verkauf oder Kauf von Luxusimmobilien sollte man sich ohnehin eher an eine kompetente Ansprechperson wenden. Oft kennt der Laie sich auf diesem Gebiet nicht genügend aus. Im Internet findet man relativ schnell jemanden.

    Kommentar von Sibille Kampingen — 10. Januar 2017 @ 16:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Top-Bürostandorte: Flächenmangel gefährdet Entwicklung

Die Top-Standorte des deutschen Bürovermietungsmarktes haben sich 2016 dynamisch entwickelt. Der Marktbericht Büroimmobilien von Immobilienscout24 Gewerbeflächen hat untersucht, in welchen der Städt die Mieten und Umsätze am höchsten sind.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...