30. Juli 2014, 13:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

B-Städte: Von wegen strahlende Gewinner

Die Mietpreisbremse ist in aller Munde. Viele Marktbeobachter vermuten, dass Investoren ihre Gelder angesichts der schlechten Renditeaussichten aus A-Städten in B-Städte verlagern. Das Gegenteil ist der Fall: Große Immobilien AG’s scheinen keinen Strategiewechsel zu planen.

Gastbeitrag von Helmut Kurz, Bankhaus Ellwanger & Geiger KG

Helmut Kurz Ellwanger-Geiger 750 500 in B-Städte: Von wegen strahlende Gewinner

Helmut Kurz: “Für die Besitzer von Mietshäusern kann sich die Einführung einer Mietpreisbremse als Vorteil herausstellen.”

Nachdem die Mietpreisbremse im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD festgeschrieben war, äußerten nicht wenige, dass dies den B-Lagen und B-Städten enormen Aufwind verschaffen werde.

Die Investorenkolonne werde sich schon bald in großem Maß aus den Top-Städten zurückziehen, da sie angesichts verminderter Renditeaussichten unattraktiver würden. Bisher kann davon allerdings keine Rede sein, und meiner Meinung nach wird dies so bald auch nicht eintreten.

Keine Jagd nach B-Lagen

Obwohl viele Immobilienkenner erwarten, dass vor allem die Top-Sieben-Metropolen als angespannte Wohnungsmärkte definiert und damit reguliert werden, will bisher kaum ein Unternehmen seine Strategie verändern. Diejenigen, die bereits seit längerer Zeit auf B-Städte und zweitrangige Lagen setzen, werden dies sicherlich weiter tun. Dass aufgrund der Mietpreisbremse ein Run auf die zweite Reihe beginnt, erscheint mir aber als äußerst unwahrscheinlich.

Kein Strategiewandel bei Immobilien AG’s

Zwar konnten wir im Rahmen einer Umfrage unter Wohnimmobilien-AGs feststellen, dass ein Großteil der Befragten Investitionsrückgänge in den von der Mietpreisbremse betroffenen Gebieten befürchtet – vor allem in den Metropolen.

Jedoch scheint dies die Gesellschaften, die es zusammen immerhin auf einen Bestand von mehreren hunderttausend Wohnungen bringen, nicht zu einem Strategieschwenk zu bewegen.

Zumindest ziehen sie daraus keine direkten Konsequenzen für die hauseigene Investmentstrategie, und das obwohl viele der Unternehmen prognostizieren, dass Teile ihrer Bestände unter die Regulierung fallen werden.

Auch der viel beschworene Trend hin zur verstärkten Privatisierung von Wohnraum bestätigt sich angesichts der Umfrageergebnisse nicht.

Seite zwei: Neubau wird unattraktiv

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Leider nutzen viel zu wenige Passagiere den Gurt”

Der schwere Busunfall auf Madeira wirft Fragen nach der Sicherheit auf: Der Fahrer hatte offenbar in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, das danach einen Abhang hinunterstürzte. Zahlreiche Tote sind zu beklagen. Antworten vom Chef der Unfallforschung der Versicherer, Siegfried Brockmann.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Fenster, Leiter, Knochenbruch? – Sicher durch den Frühjahrsputz

Mit der Sonne kommt oft auch der Schreck: Huch, ist das staubig! Her mit Putzeimer, Fensterlappen und los? Vorsicht: Hektik beim Großreinemachen ist keine gute Idee. Wie Sie sich vor Unfällen schützen und wer im Ernstfall zahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...