10. Februar 2014, 12:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Klein: Zuwachs bei Finanzierungen und Versicherungen

Der Lübecker Finanzdienstleister Dr. Klein konnte sein Transaktionsvolumen im Finanzierungsbereich in 2013 steigern. Das Volumen im Versicherungsneugeschäft sank, während der Versicherungsbestand wuchs.

Versicherungsbranche in Dr. Klein: Zuwachs bei Finanzierungen und Versicherungen

Impulse verspricht sich der Finanzdienstleister Dr. Klein durch mehr Bestandswachstum.

Nach Angaben von Dr. Klein erhöhte die Privatkundensparte ihr Transaktionsvolumen im Bereich Finanzierungen in 2013 um 18 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro (2012: 4,5 Milliarden Euro).

“Im Zeitraum von Januar bis Mai 2013 sanken die Finanzierungszinsen auf ein neues Allzeittief. Ab Mai bis September bewegten sie sich leicht aufwärts”, so Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG. “Bis auf den deutlichen Zinsanstieg im Mai war das Jahr 2013 von einem lethargischen Zinsniveau geprägt. Zudem begrenzte das Angebot an Immobilien weiterhin das Wachstum des Gesamtmarktes der Immobilienfinanzierungen.”

Transaktionsvolumen im Versicherungsneugeschäft gesunken

Das Transaktionsvolumen im Versicherungsneugeschäft ist laut Dr. Klein um neun Prozent auf 21,7 Millionen Euro (2012: 23,7 Millionen Euro) gesunken. Hier fehlte in 2013 der Unisex-Sondereffekt, so Dr. Klein.

Während die Neuabschlüsse bei Krankenversicherungen und Lebensversicherungen rückläufig waren, so der Finanzdienstleister, verzeichneten Sachversicherungen einen deutlichen Anstieg im Transaktionsvolumen. Der Versicherungsbestand habe sich um 38 Prozent auf 101,1 Millionen Euro (2012: 73,0 Millionen Euro) erhöht.

Die Versicherungsbranche war laut dem Finanzdienstleister in 2013 weiterhin durch starken Wandel geprägt. “Von Seiten der Verbraucher, der Regulierer, der Medien und des Niedrigzinsumfeldes wurde der Markt für Versicherungen in seinen Grundfesten erschüttert und die Konsolidierung weiter vorangetrieben”, sagt Gawarecki und ergänzt: “Für Vertriebe wird das Bestandswachstum die elementare Messgröße für zukünftigen Erfolg sein. Nur ausreichend große Bestände garantieren eine gewisse Unabhängigkeit von Marktschwankungen.” (st)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK-Umfragen: Umsatzschock im Frühjahr, leichte Milderung im Sommer

Die Corona-Pandemie trifft auch die Vermittlerbranche massiv. Wie stark, das hat der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) in zwei onlinebasierten Umfragen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...