3. März 2014, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hotelimmobilien: Preise auf dem aufsteigenden Ast

Am Markt für Hotelimmobilien herrscht gute Stimmung. Das zeigt das erste gemeinsame Investment Barometer von Union Investment und Hospitalityinside.

Hotel-750-shutt 16992556 in Hotelimmobilien: Preise auf dem aufsteigenden Ast

“Institutionelle Investoren mischen zunehmend Hotels in ihrer Anlage bei,” erklärt Andreas Löcher, Leiter Investment Management Hotel bei Union Investment.

Nach Angaben von Union Investment und dem Hotelmagazin Hospitalityinside gaben die befragten Investoren, Eigentümer und Projektentwickler mit 3.750 von 5.000 möglichen Indexpunkten an, dass sie das aktuelle Angebot im Bereich Hotelimmobilien für ihr eigenes Geschäft als positiv einstufen.

Hotelimmobilien in Hotelimmobilien: Preise auf dem aufsteigenden Ast

Die Mehrheit der Investoren glaubt laut Union Investment und Hospitalityinside, dass die Umsätze der Hotelbranche im Aufwärtstrend sind.

Laut Union Investment glauben 16,1 Prozent der Befragten, die Situation auf dem Hotelimmobilienmarkt sei “sehr gut”. Über die Hälfte der Teilnehmer schätzen die aktuelle Marktsituation für das eigene Geschäft als “gut” ein (51,6 Prozent). 22,5 Prozent bewerten die momentane Situaton als “zufriedenstellend”. Knapp 10 Prozent der Befragten glauben, dass die derzeitige Marktsituation für Hotelimmobilien “unbefriedigend” oder “sehr schlecht” ist, berichtet Union Investment.

“Institutionelle Investoren mischen zunehmend Hotels in ihrer Anlage bei,” meint Andreas Löcher, Leiter Investment Management Hotel bei Union Investment. “Wie auf den Büroimmobilien-Märkten hat sich dadurch auch auf den europäischen Hotelmärkten der Wettbewerb, wenn auch auf niedrigerem Niveau, um Core-Objekte erhöht. Hierzu tragen in steigendem Maße Player aus Asien, insbesondere auch aus dem Nahen Osten, bei.”

Großteil der Investoren sitzt in Kontinentaleuropa

Der stärkste Kapitalzufluss für die europäischen Hotelmärkte, so schätzen die Teilnehmer der Studie, kommt mit großem Abstand aus Kontinentaleuropa, dem Mittleren Osten und Fernost.

Aparthotels und Serviced Apartments im Aufwärtstrend

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Aparthotels und Serviced Apartments wird das größte Potential beigemessen, zum Investmentprodukt zu avancieren. Laut Hospitalityinside und Union Investment liegen diese Hotelimmobilien deutlich vor Design-, Themen- und Resorthotels. Aparthotels bieten Gästen statt Zimmern oder Suiten vollständig eingerichtete Wohnungen mit Wohnzimmer und Küche. Anders als in Ferienwohnungen gehören in Aparthotels Zimmerservice und Frühstück sowie tagesweise Vermietung zum Angebot. Serviced Apartments eignen sich für längere Aufenthalte. Auch hier können Gäste oftmals Frühstücks- und Reinigungsangebote buchen. (st)

Tabelle: Union Investment/Hospitalityinside; Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der DFV Deutschen Familienversicherung AG, veröffentlicht ein neues Buch. In „Denken und Führen in Zeiten der Digitalisierung“ geht es um die Merkmale eines guten Führungsstils sowie um die Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Verantwortlichen und ihre Unternehmensführung.

mehr ...

Immobilien

FDP und Grüne stimmen Grundsteuerreform zu

Im Bundestag deutet sich eine klare Mehrheit für eine Grundgesetzänderung zur Reform der Grundsteuer an. Neben den Koalitionsfraktionen und der FDP wollen auch die Grünen am Freitag zustimmen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Koalitionskreisen erfuhr.

mehr ...

Investmentfonds

Berater der Zukunft

Aus einer Dienstleistung, die bisher den Vermögenden vorbehalten war, sollte durch Robo Advisor ein Anlageprodukt für alle entstehen. Wie sieht es heute aus? Ein Beitrag von Sven Keese, Partner, und Fabian Neumann-Holbeck, Projektleiter bei disphere interactive GmbH.

mehr ...

Berater

Neuer Ärger für Deutsche Bank

Die Deutsche Bank sieht sich mit neuen Vorwürfen zu früheren Geschäften in China konfrontiert. In den Jahren 2002 bis 2014 soll sich Deutschlands größtes Geldhaus mit Hilfe von Geschenken und Gefälligkeiten Zugang zu führenden Politikern und Managern in China verschafft haben, berichten “Süddeutsche Zeitung”, WDR und “New York Times” unter Berufung auf eine Auswertung von bankinternen Unterlagen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Asset Manager bei Deutsche Investment

Die Deutsche Investment Retail (DIR) hat Matthias Kreil (39) zum 1. Oktober 2019 als Leiter Asset Management und Research gewonnen. Er übernimmt künftig das Asset Management für lebensmittelgeankerte Nahversorgungs- und Fachmarktzentren, Lebensmittelvollsortimenter und Discounter.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...