18. Dezember 2015, 15:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung 2016: Was sich im neuen Jahr ändert

Das neue Jahr wird zunächst mit günstigen Baufinanzierungszinsen starten, moderate Steigerungen im Jahresverlauf sind aber zu erwarten, so der Baufinanzierungsvermittler Interhyp. Darüber hinaus gibt es neue Regelungen zum Thema Energieeffizienz und verbesserte Fördermöglichkeiten.

Immobilienfinanzierung

Immobilienkäufer sollten sich für das kommende Jahr auf leicht steigende Zinsen für Immobiliendarlehen einstellen.

Wer eine Immobilienfinanzierung plant, müsse sich auf Neuerungen bei gesetzlichen Regelungen und Fördermitteln einstellen. „Im Mittelpunkt stehen Themen wie Energieeffizienz, die Leistbarkeit von Wohnen und der Verbraucherschutz“, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.

Bauzinsen: Im Spannungsfeld der Geldpolitik

Die Entwicklung der Immobilienkreditzinsen werde von zwei gegenläufigen Einflüssen bestimmt. Die Europäische Zentralbank hat ihre Geldpolitik noch einmal weiter gelockert und belässt die Leitzinsen auf historisch niedrigem Niveau, während in den USA mit der Leitzinserhöhung die Zinswende eingeläutet wurde.

In diesem Spannungsfeld seien kurzfristig Schwankungen um ein insgesamt günstiges Niveau zu erwarten, mittel- bis langfristig könnten die Zinswende in den USA und eine konjunkturelle Erholung in Europa aber zu steigenden Konditionen führen.

Moderater Zinsanstieg

„Wir erwarten einen eher moderaten Anstieg in 2016“, sagt Michiel Goris. „Die Finanzierung der eigenen Immobilie wird voraussichtlich teurer, aber nicht teuer“. Denn im historischen Vergleich seien die derzeitigen Zinsen von oft unter zwei Prozent für zehnjährige Zinsbindungen nach wie vor sehr günstig – vor fünf oder zehn Jahren lagen sie zum Teil mehr als doppelt so hoch mit entsprechend höheren monatlichen Raten.

Schärfere Vorgaben für Energieeffizienz, bessere Förderung

Ab 2016 tritt die nächste Stufe der Energieeinsparverordnung (EnEV) in Kraft. Formal bleibt die EnEV 2014 bestehen, jedoch werden die energetischen Anforderungen verschärft.

„Für Bauherren bedeutet die EnEV ab 2016, dass die Anforderungen an den Primärenergiebedarf um 25 Prozent angehoben werden – was die Baukosten oft erhöht“, sagt Goris. Wer einen Neubau plant, könne dafür aber auch von neuen Fördermitteln profitieren.

KfW-Effizienzhaus 70 wird Standard

Die staatliche Förderbank KfW hat dazu einige Programme angepasst. So wird der Förderhöchstbetrag im KfW-Programm „Energieeffizient Bauen“ ab April 2016 von 50.000 Euro auf 100.000 Euro heraufgesetzt. Das KfW-Effizienzhaus 70 werde allerdings nicht mehr gefördert, da es durch die EnEV ab 2016 Standard wird.

„Wer ein solches Haus plant und noch KfW-Förderung erhalten will, muss bis Ende März seinen Kreditantrag stellen“, erklärt Goris.

Seite 2: Änderungen bei Mietrecht und Verbraucherschutz

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Gewerbeversicherung: “Trend zu mehr Online-Abschlüssen”

Für den Abschluss von Gewerbeversicherungen wenden sich 83 Prozent der Unternehmen an AO-Vermittler und Makler. Das und mehr zeigt eine aktuelle Studie der Managementberatung EY Innovalue. Cash. sprach mit Marco Gerhardt, Partner bei EY Innovalue, über weitere Ergebnisse und die Entwicklung der Branche.

mehr ...

Immobilien

Wie viel Haus kann ich mir leisten?

Beim Bau eines Hauses fallen Kosten für das Grundstück und den Hausbau sowie Nebenkosten für Steuern, Gebühren und Gutachten an. Die Konditionen der Finanzierung können einen Kredit teuer oder günstig machen. Ein großer Belastungsfaktor ist mittlerweile die Grunderwerbssteuer.

mehr ...

Investmentfonds

Verbraucherschützer: “Neustart” bei Regeln für Wertpapiergeschäfte

Die wachsende Zahl von Vorschriften für die Beratung von Bankkunden bei Wertpapiergeschäften ist aus Sicht von Verbraucherschützern wenig hilfreich – im Gegenteil. 

mehr ...

Berater

Wirecard sieht sich entlastet – Aktie legte kräftig zu

Der Zahlungsdienstleister Wirecard sieht sich nach einer Untersuchung wegen Korruptionsvorwürfe weitgehend entlastet. Die Prüfung durch die Kanzlei Rajah & Tann aus Singapur habe zu keinen Feststellungen zum sogenannten Round-Tripping oder Korruption geführt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...