Anzeige
9. März 2015, 16:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europabörsen geben nach – deutsche Immobilienwerte unter Druck

Die europäischen Aktienmärkte haben am Montag größtenteils Kursverluste verzeichnet. Erneute Besorgnis über Griechenland drückte auf die Stimmung. Die vorläufige Einigung zwischen Griechenland und seinen Gläubigern, mit der ein Zahlungsausfall des Krisenlands verhindert werden soll, ist in Gefahr geraten.

Immobiliendarlehen in Europabörsen geben nach – deutsche Immobilienwerte unter Druck

Grundsätzlich gilt: Je vorteilhafter die Lage, desto wertbeständiger ist die Immobilie. Sowohl die Makro-, also auch die Mikrolage eines Objekts sollten attraktiv sein.

Die Vorschläge, die Athen zuletzt den Finanzministern des Euroraums zusandte, blieben nach Auskunft von EU-Offiziellen hinter den Ankündigungen zurück, die die Regierung zwei Wochen zuvor gemacht hatte. Außerdem brachte der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis in einem Interview am Wochenende die Möglichkeit eines Referendums ins Spiel.

“Europäische Märkte überkauft”

Der Euro Stoxx 50 fiel um 0,3 Prozent auf 3607 Punkte. Der marktbreitere Stoxx 600 war bei 393,05 Zählern 0,3 Prozent niedriger. Er hatte den Freitag auf einem Sieben-Jahres-Hoch geschlossen. Der Dax tendierte zuletzt seitwärts bei 11.555 Punkten. Für den Schweizer SMI ging es um 0,5 Prozent nach unten auf 9038 Zähler.

“Es sieht auf sehr kurze Sicht so aus, dass die europäischen Märkte überkauft sind und eine Verschnaufpause fällig ist”, sagt Raimund Saxinger, Fondsmanager bei Frankfurt- Trust Investment GmbH.

Die Wall Street eröffnete fester. Der Dow Jones Index zog um 0,4 Prozent auf 17.933 Punkte an, der S&P 500 gewann 0,3 Prozent auf 2076 Zähler. Die Titel von General Motors Co. legten um 3,4 Prozent zu.

Aktienrückkaufprogramm von General Motors

Der Autokonzern kündigte ein Aktienrückkaufprogramm über 5 Mrd. Dollar an. Zudem wird der aktivistische Investor Harry J. Wilson seine Forderung nach einem Sitz im Aufsichtsrat aufgegeben, nachdem er eine Vereinbarung mit der Gesellschaft erreicht hat. Die stärksten Gewinner im Dow Jones waren Boeing und United Technologies, die jeweils ein Kursplus von 0,2 Prozent verzeichneten.

In Europa standen Telekomwerte auf der Verliererseite. An der Börse Paris gaben die Titel von Orange SA um 3,9 Prozent nach. Die Aktie der Freenet AG wurde 1,7 Prozent niedriger gehandelt.

Immobilienwerte fallen auf

Unter den schwächeren Titeln fielen zudem Immobilienwerte auf. Mögliche Zinserhöhungen in den USA in diesem Jahr haben am Markt zu Befürchtungen geführt, dass sich Investoren aus deutschen Immobilien zurückziehen könnten, sagen Analysten von Lampe, Close Brothers. Die Anteilsscheine von Deutsche Wohnen waren 1,5 Prozent leichter. Deutsche Euroshop notierten 0,7 Prozent niedriger. LEG Immobilien lagen 1,1 Prozent im Minus.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...