27. Februar 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Interhyp steigert Baufinanzierungsvolumen um 26 Prozent

Der Baufinanzierungsvermittler Interhyp konnte sein vermitteltes Kreditvolumen in 2014 um 26 Prozent steigern. Das Unternehmen will die regionale Expansion im laufenden Jahr weiter vorantreiben.

Interhyp

Der Marktanteil der Interhyp Gruppe am deutschen Baufinanzierungsneugeschäft ist auf 5,32 Prozent geklettert.

Die Interhyp Gruppe hat im abgelaufenen Jahr Baufinanzierungen mit einem Gesamtvolumen von 11,2 Milliarden Euro vermittelt. Dies stellt nach Unternehmensangaben einen neuen Höchstwert dar und entspricht 66.389 Vertragsabschlüssen. Die Tochter Prohyp, die mit freien Beratern und Finanzvertrieben kooperiert, trug laut Interhyp etwas mehr als 40 Prozent zum Gesamtvolumen bei.

Marktanteil bei über fünf Prozent

Bezogen auf das deutschlandweite Neugeschäft in der privaten Baufinanzierung stieg der Interhyp-Marktanteil den Angaben zufolge Ende 2014 auf 5,32 Prozent. Die Umsatzerlöse übersprangen laut Interhyp erstmals die Marke von 100 Millionen Euro und kletterten um 19 Prozent auf 117,7 Millionen Euro (2013: 98,6 Millionen Euro).

Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg um 73 Prozent auf 24,5 Millionen Euro (2013: 14,2 Millionen Euro). Die Zahl der Standorte sei durch neue Niederlassungen auf insgesamt 77 gewachsen.

Präsenz vor Ort wird weiter verstärkt

„Während das Neugeschäft für private Baufinanzierungen deutschlandweit nur um knapp 2,7 Prozent zulegte, haben wir mit einem Wachstum von 26 Prozent unsere Marktführerschaft noch einmal deutlich ausgebaut“, sagt Michiel Goris, Vorsitzender des Vorstands der Interhyp AG. „Damit zahlen sich unsere massiven Investitionen in den Ausbau unserer Beraterschaft, die Präsenz vor Ort und unsere Produktvielfalt klar aus.“

Nach Aussage von Goris möchte Interhyp die Zahl der Niederlassungen bis Ende 2016 auf insgesamt 100 ausbauen. “Die Kunden honorieren, dass unsere Mitarbeiter Spezialisten auf dem Gebiet der Baufinanzierung sind und ihnen zudem eine objektive Finanzierungsberatung bieten”, so Goris.

Angebot für verschiedene Zielgruppen

Das Geschäftsmodell der Interhyp-Gruppe zielt darauf ab, für unterschiedliche Zielgruppen ein leistungsfähiges Brokerageangebot in der Baufinanzierung zu schaffen: „Unsere Privatkunden profitieren von bester Beratung, breiter Auswahl und attraktiven Konditionen. Vermittler im B2B-Segment können ihren Kunden mit unseren Systemen, unseren Produkten und unserer Fachberatung die optimale Finanzierungslösung bieten. Und unsere Bankpartner erreichen über uns attraktive zusätzliche Kundengruppen“, führt Goris aus.

Das Zinsniveau für Immobiliendarlehen wird nach Einschätzung von Goris weiterhin niedrig bleiben. “Eine Trendwende bei den historisch niedrigen Baufinanzierungszinsen ist derzeit angesichts der anhaltenden Niedrizinspolitik der Europäischen Zentralbank nicht in Sicht”, bilanziert er.

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Augsburger Aktienbank gibt Wertpapiergeschäft ab

Die Augsburger Aktienbank (AAB), eine Tochter der LVM Versicherung, steht vor einer Neuordnung. Das Wertpapiergeschäft der AAB wechselt zur Münchener European Bank for Financial Services GmbH (ebase). Der Verkauf ist zugleich Ausgangspunkt für eine Neustrukturierung der AAB-Geschäftsfelder. 

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienmarkt: Finanzierungsaktivitäten über Vor-Corona-Niveau

Seit dem 8. April nehmen die Finanzierungsaktivitäten für den Wohnimmobilienmarkt kontinuierlich zu und liegen mittlerweile 8 % über Vor-Corona-Niveau. Dies zeigt der SprengnetterONE Index.

mehr ...

Investmentfonds

Die Bröning-Kolumne: Erst wenn die Ebbe kommt…

…sieht man, wer keine Badehose trägt. Dieses Zitat von Warren Buffett traf wieder einmal auf die Entwicklung der Börsen zu. Mit dem Ausbruch des Coronavirus ging es mit den Aktienkursen weltweit teils erheblich bergab. Aktienindizes wie der DAX oder der Dow Jones verloren mit 38 % bzw. 36 % in der Spitze erheblich an Wert (in Euro). Dabei fiel eines auf: Vor allem Unternehmen mit einer starken Bilanz, einem robusten und zukunftsfähigen Geschäftsmodell sowie einem weitsichtigen Unternehmensmanagement verloren wesentlich weniger als konjunkturabhängige und (hoch-)verschuldete Firmen. Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Corona-Handbremse bitte lösen, jetzt

Gemessen an der Anzahl an Neuemissionen verlief das erste Halbjahr für Sachwertanlagen erstaunlich normal. Doch die Branche fährt weiter mit angezogener Handbremse. Zeit für ein Umschalten. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirecard: Interessenten weltweit wollen Geschäftsbereiche erwerben

Das Amtsgericht München hat mit Beschluss vom 29. Juni 2020 im vorläufigen Insolvenzverfahren über das Vermögen der Wirecard AG einen vorläufigen Gläubigerausschuss eingesetzt. In seiner konstituierenden Sitzung bestätigte der vorläufige Gläubigerausschuss heute einstimmig Rechtsanwalt Dr. jur. Michael Jaffé von der Kanzlei JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter als vorläufigen Insolvenzverwalter. Der ebenfalls am 29. Juni 2020 vom Amtsgericht München eingesetzte vorläufige Insolvenzverwalter erstattete in der mehrstündigen Sitzung einen ersten Bericht. Demnach haben sich bereits zahlreiche Interessenten weltweit für den Erwerb von Geschäftsbereichen gemeldet. 

mehr ...