Anzeige
Anzeige
27. Februar 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Interhyp steigert Baufinanzierungsvolumen um 26 Prozent

Der Baufinanzierungsvermittler Interhyp konnte sein vermitteltes Kreditvolumen in 2014 um 26 Prozent steigern. Das Unternehmen will die regionale Expansion im laufenden Jahr weiter vorantreiben.

Interhyp

Der Marktanteil der Interhyp Gruppe am deutschen Baufinanzierungsneugeschäft ist auf 5,32 Prozent geklettert.

Die Interhyp Gruppe hat im abgelaufenen Jahr Baufinanzierungen mit einem Gesamtvolumen von 11,2 Milliarden Euro vermittelt. Dies stellt nach Unternehmensangaben einen neuen Höchstwert dar und entspricht 66.389 Vertragsabschlüssen. Die Tochter Prohyp, die mit freien Beratern und Finanzvertrieben kooperiert, trug laut Interhyp etwas mehr als 40 Prozent zum Gesamtvolumen bei.

Marktanteil bei über fünf Prozent

Bezogen auf das deutschlandweite Neugeschäft in der privaten Baufinanzierung stieg der Interhyp-Marktanteil den Angaben zufolge Ende 2014 auf 5,32 Prozent. Die Umsatzerlöse übersprangen laut Interhyp erstmals die Marke von 100 Millionen Euro und kletterten um 19 Prozent auf 117,7 Millionen Euro (2013: 98,6 Millionen Euro).

Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg um 73 Prozent auf 24,5 Millionen Euro (2013: 14,2 Millionen Euro). Die Zahl der Standorte sei durch neue Niederlassungen auf insgesamt 77 gewachsen.

Präsenz vor Ort wird weiter verstärkt

„Während das Neugeschäft für private Baufinanzierungen deutschlandweit nur um knapp 2,7 Prozent zulegte, haben wir mit einem Wachstum von 26 Prozent unsere Marktführerschaft noch einmal deutlich ausgebaut“, sagt Michiel Goris, Vorsitzender des Vorstands der Interhyp AG. „Damit zahlen sich unsere massiven Investitionen in den Ausbau unserer Beraterschaft, die Präsenz vor Ort und unsere Produktvielfalt klar aus.“

Nach Aussage von Goris möchte Interhyp die Zahl der Niederlassungen bis Ende 2016 auf insgesamt 100 ausbauen. “Die Kunden honorieren, dass unsere Mitarbeiter Spezialisten auf dem Gebiet der Baufinanzierung sind und ihnen zudem eine objektive Finanzierungsberatung bieten”, so Goris.

Angebot für verschiedene Zielgruppen

Das Geschäftsmodell der Interhyp-Gruppe zielt darauf ab, für unterschiedliche Zielgruppen ein leistungsfähiges Brokerageangebot in der Baufinanzierung zu schaffen: „Unsere Privatkunden profitieren von bester Beratung, breiter Auswahl und attraktiven Konditionen. Vermittler im B2B-Segment können ihren Kunden mit unseren Systemen, unseren Produkten und unserer Fachberatung die optimale Finanzierungslösung bieten. Und unsere Bankpartner erreichen über uns attraktive zusätzliche Kundengruppen“, führt Goris aus.

Das Zinsniveau für Immobiliendarlehen wird nach Einschätzung von Goris weiterhin niedrig bleiben. “Eine Trendwende bei den historisch niedrigen Baufinanzierungszinsen ist derzeit angesichts der anhaltenden Niedrizinspolitik der Europäischen Zentralbank nicht in Sicht”, bilanziert er.

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

CDU-Vize Laschet lehnt Bürgerversicherung ab

CDU-Bundesvize Armin Laschet hat einer Bürgerversicherung eine Absage erteilt. Auch das Wissenschaftliche Institut der PKV (WIP) meldete sich zur Wort und bezeichnete die Diskussion um unterschiedliche Wartezeiten für privat und gesetzlich Versicherte als “Phantomdebatte”. 

mehr ...

Immobilien

Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen

Das Berliner Landgericht will die Mietpreisbremse vom Bundesverfassungsgericht überprüfen lassen. Die 67. Zivilkammer des Gerichts hatte bereits im September erklärt, das Gesetz für nicht verfassungsgemäß zu halten. Nun legt die Kammer diese Frage in einem anderen Mietstreit den Karlsruher Richtern vor.

mehr ...

Investmentfonds

Axel Springer gründet Medien-Start-ups-Fonds mit Martin Varsavsky

Der Axel Springer Verlag gründet einen Fonds, der sich an Start-ups aus der Medienbranche beteiligen will. Unterstützung bekommt Springer dabei von Martin Varsavsky, der seit 2014 im Aufsichtsrat des Verlages sitzt.

mehr ...

Berater

VÖB: Kompromiss bei Kapitalregeln zum Nachteil deutscher Banken

Der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) glaubt, dass die Einigung auf schärfere Kapitalregeln (“Basel III”) sich nachteilig für deutsche Institute auswirken wird. Viele Banken hätten schon jetzt Schwierigkeiten, ertragreich zu wirtschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin warnt vor weiterem Pseudo-Finanzdienstleister

Die Finanzaufsicht BaFin weist erneut auf ein Unternehmen hin, das über keine Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG) verfügt. In diesem Fall hatte der Finanzdienstleister dreist das Gegenteil behauptet.

mehr ...

Recht

Wie Patchwork-Familien am besten für den Notfall vorsorgen

Patchwork-Familien sind heute gang und gäbe. Da deutsche Gesetze jedoch häufig noch auf dem traditionellen Familienbild basieren, ist es für diesen Familien-Typus umso wichtiger, eigenständig Vorkehrungen für Ernstfälle zu treffen.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...