Anzeige
7. April 2015, 13:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mieten für globale Top-Wohnimmobilien steigen nur schwach

Die Mieten für Top-Wohnimmobilien sind weltweit nach Angaben der Immobilienberatung Knight Frank im vergangenen Jahr nur noch leicht gestiegen. Zum Ende des Jahres wurde sogar ein deutlicher Rückgang verzeichnet.

Luxuswohnungen

Das Mietniveau für Luxuswohnimmobilien wächst an vielen Standorten nur noch leicht oder sinkt sogar.

Der von Knight Frank herausgegebene Index für die Mieten von internationalen Top-Wohnimmobilien ist den Angaben zufolge im letzten Quartal 2014 stark gefallen.

Per Ende 2014 habe er im Vergleich zum Vorjahr nur ein Plus von 0,6 Prozent erzielt. Das ist nach Aussage der Immobilienberatung die niedrigste Wachstumsrate seit 2009.

In dem Index untersucht Knight Frank weltweit die Spitzenmieten im Wohnungssektor von 17 Städten.

Starker Rückgang in Moskau

Vor allem das Minus von 16 Prozent in Moskau habe den Index nach unten gezogen. Doch mit Wien, Genf, Singapur und Peking lagen laut Knight Frank noch vier weitere Städte in der Verlustzone.

Die Mieten in Moskau werden nach Angaben der Immobilienberatung in US-Dollar gemessen. Der hohe Mietverlust stehe in direktem Zusammenhang mit dem schwachen Rubel.

“Das schwache Ergebnis des Index unterstreicht die fragile Weltwirtschaft”, sagt Kate Everett-Allen aus dem internationalen Research für Wohnimmobilien in Großbritannien bei Knight Frank. “Dennoch haben 12 von den 17 untersuchten Städten steigende oder konstante Mieten erzielt.”

Höchster Zuwachs in Tokio

Tokio führe das Ranking mit einem Jahresplus von 11,1 Prozent an. Japan habe sich Ende letzten Jahres aus der Rezession befreit. Zentrale Bezirke in Tokio wie Chiyoda und Minato erfreuten sich einer höheren Mieternachfrage, da die Bevölkerung stark wachse und viele Ausländer qualitativ hochwertige Wohnungen suchen.

In Hongkong haben die möglicherweise bald steigenden Zinsen in den USA und die anhaltenden Abkühlungsmaßnahmen auf den Immobilienmärkten nach Aussage von Knight Frank dazu geführt, dass viele Eigentümer ihre Wohnungen vermietet haben statt zu verkaufen. Das habe das Mietangebot nach oben und die Mietpreise nach unten getrieben.

Gutes Wachstum im Nahen Osten

Der Mietzuwachs von 8,1 Prozent in 2014 in Dubai konzentriere sich auf das erste Halbjahr. Abgesehen von der Ölindustrie sei die Nachfrage robust gewesen. Mit einer Performance von 6,5 Prozent liegt der Nahe Osten auch im Vergleich der Regionen an der Spitze.

In Europa sind die Mieten für Topobjekte in London auf Jahressicht nach Angaben von Knight Frank um insgesamt 3,3 Prozent gestiegen. Dies sei der höchste Stand seit drei Jahren.

Europa spielt wichtige Rolle

Die Nachfrage für Spitzenwohnungen hängt nach Aussage von Knight Frank stark von der wirtschaftlichen Situation und den Beschäftigtenzahlen ab. Für die Performance des Index im laufenden Jahr werde Europa eine entscheidende Rolle spielen, denn es gebe noch etliche Unsicherheiten in Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung dieser Region.

“Obwohl der Grexit immer noch eine mögliche Variante ist, hat die Geschäftstätigkeit in der Eurozone fast den höchsten Punkt seit vier Jahren erreicht und der Deflationsdruck wurde zum Teil durch höhere Löhne gemildert”, sagt Everrett-Allen. “Das spricht für eine positive Entwicklung.” (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Spahn kündigt weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge an

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. “Ich kann ihnen jetzt schon sagen: Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen”, sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung “Maischberger”.

mehr ...

Immobilien

Umbauten am Haus: Anpassung der Police nicht vergessen

Wer am eigenen Heim Umbauten vornimmt, sollte an die Konsequenzen für die Wohngebäudeversicherung denken. Ansonsten könnte es im Schadensfall böse Überraschungen geben. Die Gothaer gibt Tipps, worauf Immobilieneigentümer achten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Die Inflation ist nicht auf Dauer besiegt

Vor der EZB-Sitzung am Donnerstag fragt sich Darren Williams von Alliance Bernstein, ob Europa die Inflationswende bevorsteht. Aus seiner Sicht gibt es einige Argumente, die dafür sprechen. Es sei gefährlich zu glauben, dass die Inflation besiegt ist. Gastbeitrag von Darren Williams, Alliance Bernstein

mehr ...

Berater

Qualitypool bietet zwei neue Apps an

Der Maklerpool Qualitypool startet kostenlose Apps für seine Vertriebspartner und deren Endkunden. Die App “hQ – Das Partnercockpit” soll Vertriebspartner mit neuen Features unterstützen, Kunden erhalten die dazugehörige App “FinUp”, um ihre bestehenden Verträge und passende Angebote jederzeit einsehen zu können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Die Patrizia GrundInvest hat den Vertrieb ihres siebten Publikumsfonds gestartet. Er investiert in einer deutschen Tourismusregion. Zudem kündigt das Unternehmen vier weitere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger noch für dieses Jahr an.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...