US-Immobilien: Häuserpreise steigen stärker als erwartet

Optimismus am US-Immobilienmarkt gibt den Preisen Auftrieb: In den USA sind die Hauspreise im Juli stärker gestiegen als erwartet.

Häuser in San Francisco

Zum Vormonat Juni sei das Preisniveau um 0,6 Prozent geklettert, teilte die Federal Housing Finance Agency (FHFA) am Dienstag in New York mit.

Prognose wurde übertroffen

Volkswirte hatten einen Anstieg um 0,4 Prozent erwartet. Im Vormonat hatte der Anstieg noch bei 0,2 Prozent gelegen.

Die FHFA ist die Aufsichtsbehörde der in der Finanzkrise verstaatlichten Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac.

Bei der Index-Berechnung werden die Verkaufspreise von Häusern verwendet, deren Hypotheken von den Agenturen gekauft oder garantiert worden sind.

Die Stimmung am US-Häusermarkt ist derzeit außerordentlich gut.

[article_line type=“most_read“]

Der NAHB-Index, ein von der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen erhobenes Stimmungsbarometer, hatte vergangene Woche für den Monat September ein Zehnjahreshoch erreicht.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.