USA: Baubeginne steigen deutlich – Genehmigungen stark unter Druck

Vom Häusermarkt in den USA gibt es stark gegensätzliche Signale. Während die Baubeginne im September deutlich zulegten, gerieten die Baugenehmigungen merklich unter Druck.

Die USA verfügen über einen der größten Immobilienmärkte weltweit.

Nach Angaben des Handelsministeriums vom Dienstag stiegen die Baubeginne im Monatsvergleich um 6,5 Prozent auf annualisiert 1,206 Millionen Einheiten.

Erwartungen der Volkswirte wurden übertroffen

Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg von 1,4 Prozent gerechnet. Zudem waren die Baubeginne mit minus 1,7 Prozent im August weniger stark gefallen als zunächst ermittelt (minus drei Prozent).

Die Baugenehmigungen, die den Baubeginnen zeitlich vorauslaufen, fielen hingegen um fünf Prozent auf annualisiert 1,103 Millionen.

Volkswirte hatten eine Stagnation erwartet. Der Anstieg im Vormonat wurde zudem von zunächst 3,5 Prozent auf 2,7 Prozent nach unten revidiert.

[article_line type=“most_read“]

Experten bewerten die Daten insgesamt eher positiv. „Die Zahlen unterstreichen den intakten Aufwärtstrend des Bausektors, nachdem es in den beiden Monaten zuvor zu einer Konsolidierung gekommen war“, sagte Ralf Umlauf, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). „Konjunkturelle Sorgenfalten sollten tendenziell geglättet, Zinserwartungen nicht weiter in die Zukunft verschoben werden.“

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock.com

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.