6. April 2016, 08:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Catella: Europäische Wohnungsmärkte befinden sich in Superzyklus

Die europäischen Wohnimmobilienmärkte befinden sich nach Aussage von Catella in einem “Superzyklus” mit wachsender Liquidität und hoher Nachfrage. Die rasante Urbanisierung stütze diesen Trend.

Chart-haeuser-shutt 292337759 in Catella: Europäische Wohnungsmärkte befinden sich in Superzyklus

Die hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien reißt nach Aussage von Catella nicht ab.

In einer aktuellen Studie hat Catella Research 18 europäische Investmentstandorte analysiert und eine große Anzahl an Kriterien aus den Bereichen Wirtschaft, Demografie, Regulierung, Wohnungsmarkt und Finanzen genauer untersucht.

Das Ergebnis: Egal, auf welches Land oder auf welchen Standort man blicke – Investitionen in Wohnimmobilien seien einer starken Nachfrage ausgesetzt, was zu stetig steigenden Preisen führt. Dabei seien die Entscheidungen der Marktteilnehmer  fundamental im Sinne von real begründet.

Immense Nachfrage nach Wohnimmobilien

Der Wohnungssektor sei dabei der am besten performende Immobiliensektor dieser Dekade, obwohl es signifikante Unterschiede in den Erträgen und den Performancetreibern zwischen den Standorten und lokalen Märkten gebe.

In den letzten 24 Monaten sei die Nachfrage gewaltig gestiegen, ein Ende sei vorerst nicht absehbar. Laut “Catella’s Market Indicator – Residential Europe 2016” flossen in 2015 insgesamt 37,5 Milliarden Euro in Wohnungsinvestments.

Voranschreitende Urbanisierung

“Der europäische Wohnungssektor wird durch zwei maßgebliche Phänomene geprägt, welches die Grundlage für eine Phase bilden, die wir als ,Superzyklus’ bezeichnen”, sagt Dr. Thomas Beyerle, Head of Group Research bei Catella. “Eine steigende Liquidität und eine fast schon dramatisch schnell voranschreitende Urbanisierung – und das mindestens seit zehn Jahren. Diese Entwicklung mündet heute in einer Situation, in der eine hohe reale Nachfrage auf ein vergleichsweise langsam wachsendes Angebot trifft. Zudem muss aber berücksichtigt werden, dass die Wohnungsmärkte der nationalen Politik unterliegen”.

Städte wie London, Paris, Schweizer Metropolregionen und deutsche Städte wie München, Hamburg und Stuttgart seien sehr begehrt und fielen daher mit hohen Mietpreisen zu Buche.

Renditen gehen aufgrund hoher Kaufpreise weiter zurück

Doch trotz steigender Mietpreise sei es nicht möglich den Kaufpreisanstieg zu kompensieren was zu weiterer Renditekompression und Renditen zwischen lediglich drei und vier Prozent per annum führe. Dies stelle wiederum einige deutsche und französische B- und C Städte mit Renditen bis zu sechs Prozent in den Vordergrund, schreiben die Analysten.

Vergleichbare Ergebnisse würden in polnischen Städten wie Warschau, Danzig und Lodz erzielt. Dieser Trend werde mittel- und langfristig von einem stabilen Wirtschaftswachstum gestützt. Erst kürzlich seien zudem die Transaktionsaktivitäten in Spanien gestiegen, es bleibe jedoch abzuwarten, ob diese Entwicklung nachhaltig ist. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Quo vadis, Digitalisierung? Neue Wege für die Assekuranz

Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt. Und sie erzwingt Veränderungen. Die Versicherungsbranche geht 2020 mit rasantem Schritt in Richtung Serviced Cloud, Künstliche Intelligenz und Kundenzentrierung. Ein Kommentar von René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts

Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen – im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. Aber Volkswirte warnen: Es geht nicht schnell und es ist kein Selbstläufer.

mehr ...

Berater

Balmont Capital: BaFin untersagt das öffentliche Angebot von “Duracell”-Aktien

Die Balmont Capital darf keine Aktien der Duracell Aktiengesellschaft zum Erwerb anbieten. Die Finanzaufsicht BaFin hat am 22. Januar 2020 das öffentliche Angebot von Aktien der Duracell Aktiengesellschaft wegen Verstoßes gegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung untersagt.
mehr ...

Sachwertanlagen

TSO Europe verkauft Objekt aus Private-Placement-Vermögensanlage

Die TSO Europe Funds, Inc. gab auf der Gesellschafterversammlung am 17. Januar 2020 bekannt, dass die TSO RE Opportunity, LP (“RE Opp”) das Bürogebäude 2850 Premiere Parkway in Duluth, Georgia, veräußert hat. Die Rendite für die Anleger ist zweistellig.

mehr ...

Recht

Notfallvorsorge: Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen

Jeder weiß, wie wichtig die Themen Notfallvorsorge und Vermögensnachfolge sind – zumindest in der Theorie. Schließlich dürfte jeder den Wunsch haben, dass für den Fall der Fälle die eigenen Interessen und die der engsten Vertrauten gewahrt bleiben. Die Realität sind indes sehr oft anders aus.

mehr ...