Deutsche Finance Group expandiert nach UK

Während sich viele Unternehmen nach der Brexit-Entscheidung von Großbritannien als Standort abwenden, geht die Deutsche Finance Group den umgekehrten Weg.

Das Vertrauen in den Libor soll wieder hergestellt werden.
Durch die neue Dependance in London soll die internationale Investitionsstrategie der Deutschen Finance Group forciert werden.

Mit der Eröffnung eines neuen Office in Großbritannien setzt die Deutsche Finance Group ihre internationale Expansion fort. Neben Präsenzen in München, Zürich und Paris ist London ein wesentlicher Standort, um institutionellen Investoren Finanzdienstleistungen, Asset-Management, Fund-Management und Anlegerberatung anbieten zu können.

Festigung des Netzwerks durch neuen Standort

Das Office in London wird zukünftig von Frank RoccoGrande und Gavin Neilan geleitet. Beide verfügen über langjährige Erfahrung und einen exzellenten Track Record im Bereich der institutionellen Kapitalanlagen. „Als Assetmanager mit Fokus auf internationale Investitionsstrategien ist es ein logischer Schritt, bereits bestehende Netzwerke in London mit einem neuen Standort zu festigen und unsere Expertise für unsere Investoren in wichtigen Finanzmetropolen einzusetzen: Wir freuen uns sehr über den Zugang des Top-Managements in London“, so Dr. Sven Neubauer, CIO und Partner bei der Deutschen Finance Group. (fm)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.