Direktanlage in Immobilien: Der Andrang bleibt hoch

Auf und Ab der Zinsen

Ein Anstieg der Zinsen erfolgte danach bis Juli 2015 auf rund 1,8 Prozent. Ende November rangierten sie mit 1,57 Prozent wieder etwas niedriger (Stichtag 23. November 2015). Bleiben die Zinsen auf niedrigem Niveau, oder drohen in 2016 deutliche Anstiege? Bereits seit Längerem wird eine Zinswende in den USA erwartet. Doch obwohl die Wirtschaft floriert, ließ Fed-Chefin Janet Yellen den US-Leitzins bisher unverändert. Allerdings stellte sie für die Fed-Sitzung im Dezember die Prüfung einer ersten Anhebung in Aussicht. In Europa hatte die EZB den Leitzins der Eurozone im Herbst vorerst auf dem Rekordtief von 0,05 Prozent belassen.

„Die Baufinanzierungszinsen tendierten in den vergangenen Wochen erneut seitwärts und verharrten in Wartestellung auf neue geldpolitische Impulse, die noch vor dem Jahresende erfolgen könnten“, schätzt der Lübecker Finanzdienstleister Dr. Klein die Lage ein. Die zuletzt negative Inflationsrate der Eurozone von minus 0,1 Prozent zeige, dass das laufende Anleihekaufprogramm die Inflationsrate bisher nicht nachhaltig stärken konnte.

Einflüsse aus den USA

„Sowohl eine Ausweitung des EZB-Anleihekaufprogramms als auch eine Anhebung der US-Leitzinsen könnte den Seitwärtstrend der hiesigen Bauzinsen unterbrechen“, erläutert Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG. „Während erstere Maßnahme zinssenkenden Einfluss haben könnte, würde eine Zinsanhebung in den USA vermutlich die Zinsen in der Eurozone steigen lassen.“

Eine Steigerung der EZB-Anleihekäufe gewinnt nach Ansicht der Deutschen Bank an Wahrscheinlichkeit. Auch Professor Dr. Klaus Fleischer vom Bereich Bank- und Finanzwirtschaft der Hochschule München rechnet damit: „Dies signalisiert für die Kapitalmärkte ein Festhalten an niedrigen Zinsen. Die Renditen für als sicher geltende langfristige Anleihen von Bund und Ländern, aber auch von Pfandbriefen, verharren folgerichtig auf niedrigem Niveau.“ Ein dauerhafter Zinsanstieg für Baukredite sei somit noch nicht in Sicht, selbst bei einer kommenden US-Leitzinssatzerhöhung.

[article_line type=“most_read“]

Diese Rahmenbedingungen sprechen dafür, dass die Baufinanzierungszinsen auch in 2016 vorerst auf niedrigem Niveau verharren – mit der Tendenz zu leichten Anstiegen. Immobilienkäufer sollten sich allerdings darauf einstellen, dass die Zinsentwicklung den absoluten Tiefpunkt in 2015 durchschritten hat. (bk)

Foto: Shutterstock

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.