Baufinanzierung: Siegeszug der Vermittlung

Zudem öffnen sie sich zunehmend professionell aufgestellten unabhängigen Vermittlern. Für die Vermittlung von Immobiliendarlehen setzen dabei immer mehr Banken, Versicherungen und Vertriebe auf die technischen Möglichkeiten von Transaktionsplattformen.

So lassen sich die Prozesse schneller, sicherer und effizienter gestalten und gleichzeitig Kosten und Risiken reduzieren. Der Trend hin zu anwenderfreundlichen Plattformen dürfte sich 2016 noch deutlich verstärken.

[article_line type=“most_read“]

Beratungsstandards steigen

Die geforderten Standards für eine Beratung steigen durch die Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) enorm – sei es in der Qualifikation der Berater oder bei den Dokumentations- und Aufklärungspflichten.

Durch die Vorgaben wird ein technisch unterstützter Beratungsprozess in der Baufinanzierung für eine erfolgreiche und gesetzeskonforme Beratung unabdingbar.

Im klassischen, papierhaften Vermittlungsgeschäft wird es nahezu unmöglich, die strengen Regularien der WIKR zu erfüllen. Nicht nur kleinere Vertriebe können daher große Probleme bekommen.

Doch auch die WIKR wird den Siegeszug der freien Vermittler im Baufinanzierungsegment nicht aufhalten. Aber sie wird den Markt bereinigen und professionalisieren.

Autor Thilo Wiegand ist Vorstandsvorsitzender der Europace AG, Berlin.

Foto: Shutterstock

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.