Anzeige
4. Januar 2016, 16:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prognose: Wohnimmobilien werden in Sydney 2016 zehn Prozent teurer

Die Preise für luxuriöse Wohnimmobilien sollen 2016 in Sydney im Jahresvergleich um zehn Prozent zulegen. Zu diesem Ergebnis kommt die internationale Immobilienberatung Knight Frank in ihrem “Prime Cities Forecast”, der eine Prognose für die Preisentwicklung von Wohnobjekten in großen Immobilienmärkten abgibt.

Sydney Shutterstock 226065202-Kopie in Prognose: Wohnimmobilien werden in Sydney 2016 zehn Prozent teurer

Sydney: 2016 werden die Immobilienpreise in der australischen Metropole voraussichtlich stark zulegen.

2015 sind die Preise laut Knight Frank in Sydney noch um 15 Prozent gewachsen. Grund für den geringeren Anstieg in 2016 seien das langsamere Wirtschaftswachstum in Australien, die geringere Performance der Aktienmärkte in den letzten Monaten und die Einführung von Gebühren für ausländische Investoren.

In London bleiben die Preise nahezu konstant

In London sollen die Preise für Top-Wohnimmobilien 2016 mit zwei Prozent geringfügig, jedoch stärker als im Vorjahr steigen (2015: ein Prozent). Grund hierfür sind laut Knight Frank höhere Transaktionskosten, politische Unsicherheiten wegen der anstehenden Bürgermeisterwahl und anhaltende Sorgen, inwieweit die Objekte noch erschwinglich sein werden.

In Paris wirken sich nach Angaben von Knight Frank die jüngsten Terroranschläge negativ auf die Stimmung am Markt für Wohnimmobilien aus. Einige Kaufinteressenten vertagen vorerst ihre Vorhaben. Experten von Knight Frank gehen davon aus, dass die Preise 2016 um drei Prozent nachgeben. 2015 sanken sie um fünf Prozent.

Sichere Anlagen in London

Monaco zieht laut Knight Frank aufgrund seines Status als kleiner und sicherer Investmenthafen nach wie vor wohlhabende Investoren an. Laut dem “Prime Cities Forecast” sollen die Preise dort aufgrund der hohen Nachfrage um fünf Prozent zulegen.

Für die Schweiz erwartet Knight Frank für 2016 eine etwas höhere Nachfrage nach Wohnimmobilien als in 2015. Das hohe Angebote werde die Preise in den nächsten Monaten jedoch stabil halten.

Hongkong wird aus Sicht von Knight Frank 2016 der Luxuswohnimmobilienmarkt mit der schlechtesten Performance sein. Das größere Angebot wird das Preisniveau voraussichtlich um fünf Prozent drücken.

Seite zwei: Weniger Nachfrage in New York

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...