29. Juli 2016, 07:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Joint Venture von die Bayerische und Domicil

Die Versicherungsgruppe die Bayerische intensiviert ihre Aktivitäten im Immobilienbereich und lanciert zusammen mit der Münchener Domicil-Immobiliengruppe ein Gemeinschaftsunternehmen. Beide Partner halten je 50 Prozent der Anteile.

Heigel in Joint Venture von die Bayerische und Domicil

Thomas Heigl, Vorstand der Bayerischen, will die Immobilienexpertise des Versicherers weiter ausbauen.

Ziel der Bayerischen Domicil GmbH ist der Kauf und die Finanzierung von Wohnimmobilien-Portfolios in ganz Deutschland – mit einem umfassenden Service aus einer Hand. In diesem und im nächsten Jahr sollen insgesamt bis zu 300 Millionen Euro investiert werden.

Die operative Immobilienverantwortung wird bei der Domicil-Gruppe liegen, die ihre Geschäftsfelder Ankauf, Vertrieb und Asset Management auch personell noch ausweiten wird.

“Ausbau der Immobilienexpertise”

“Die Expertise der Bayerischen im Immobilienbereich wollen wir zielgerichtet ausbauen”, sagt Thomas Heigl, Vorstand der Bayerischen. “Mit der Domicil-Gruppe haben wir dafür den idealen Partner gefunden.”

Reihe von Projekten realisiert

Bereits in den vergangenen Jahren realisierten die beiden Partner gemeinsam eine Reihe von Projekten, etwa das Seeside-Living – ein in sich geschlossenes Quartier im Augsburger Stadtviertel Hochzoll, die Leinberger Höfe in Moosburg an der Isar, das Hardtrium in Bonn oder ein neues Wohnensemble in Hamburg-Langenhorn.

Geschäftsführer der neuen Gesellschaft sind Marc Schwetlik und Khaled Kaissar. “Wir freuen uns, die langjährige Zusammenarbeit mit der Bayerischen nun auf einer noch professionelleren Ebene fortsetzen zu können”, sagt Kaissar. “Mit dem Joint Venture wird der Wettbewerbsvorteil von Domicil – eine klare, schlanke Struktur – durch den Erfahrungsschatz der Bayerischen ergänzt.” (fm)

Foto: Die Bayerische

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Apple und Uber nicht wirklich autonom unterwegs

Im vergangenen Jahr haben Testfahrzeuge auf kalifornischen Straßen 3,3 Millionen Kilometer im autonomen Modus zurückgelegt. Das geht aus eine Auswertung von Daten der kalifornische Verkehrsbehörde hervor, die auf dem Blog “The Last Driver License Holder” veröffentlicht wurde. Wer wie viel unterwegs war.

mehr ...

Immobilien

Die Top 5 der Woche: Immobilien

Baukindergeld, Immobilienpreise, Smart Home – welche Immobilienthemen interessierten die Leser von Cash.Online in dieser Woche ganz besonders? Die fünf meistgeklickten Artikel auf einen Blick finden Sie in unserem Ranking.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welche waren die fünf relevantesten Meldungen der Woche vom 18. Februar im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Risikominimierung: „Dann investieren, wenn Aktienkurse wieder deutlich abgetaucht sind“

Die Kurse sind zum Ende des vergangenen Jahres deutlich eingebrochen. Durch die Verabschiedung des Zinserhöhungszyklus steigen diese aktuell allerdings wieder an. Entwicklungen lassen laut Andreas Dagasan, Leiter Globale Aktien bei Bantleon, Rückschlüsse auf erhöhte Risiken zu.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in der Woche vom 18. Februar auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im unserem wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Reform in Sicht: Wandel der Pflegeversicherung in eine Teilkaskoversicherung?

Die derzeitigen Kosten für Pflegeleistungen sind so hoch wie noch nie. Dennoch steigen sie stetig weiter und treiben viele Pflegebedürftige in die Sozialhilfe. Hamburg spricht sich nun für eine Reform aus. Was dies bedeutet und warum sich nun dringend etwas ändern muss.

mehr ...