Anzeige
27. Juni 2016, 10:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pantera AG startet eigene Projekte

Die Pantera AG zieht eine positive Bilanz für die beiden abgelaufenen Geschäftsjahre 2014/2015. Neben dem Einzelvertrieb von Immobilien wurden auch die Entwicklung kompletter Immobilienprojekte für Dritte sowie der Globalverkauf an institutionelle Investoren gestartet.

Wohnungsbau-shutt 353792924 in Pantera AG startet eigene Projekte

Im Einzelverkauf standen nach Angaben von Pantera mehrere Objekte im Vordergrund, das “Premus Campus Living” in Berlin mit 209 Studentenapartments, zwei luxuriöse Denkmalbauten – “Oxford Living” in der Villengegend von Berlin-Dahlem und “Saloppe”, ein ehemaliges Wasserwerk in Dresden mit Blick auf die Elbe –  sowie in Hanau das Konversions-Projekt “Avita” mit 130 Wohnungen.

Seit der Gründung in 2009 habe das Unternehmen damit inzwischen rund 2.000 Wohnungen im Einzelvertrieb platziert.

Konzepte für Globalverkäufe

Die verstärkte Nachfrage von Versicherungen, Pensionskassen und Family Offices nach Anlageimmobilien für den Eigenbestand habe Pantera bewogen, nun auch Konzepte für Globalverkäufe gezielt anzubieten.

“Neun innerstädtische Großprojekte mit einem Volumen von mehr als 300 Millionen Euro in der Metropolregion Berlin/Potsdam sowie in westdeutschen Großstädten haben wir seit Anfang 2014 schon als Dienstleiter angekauft, konzeptioniert und verkauft“, so Michael Ries, Vorstand der Pantera AG. „Wir profitieren hier von unserem Netzwerk. So erfahren wir frühzeitig von Objekten zumeist bevor sie publik werden – gerade in der aktuellen Marktsituation ist das ein Vorteil.”

Projekte in Eigenregie

Nach dem Einstieg bei Global-Transaktionen als Dienstleister für Ankäufe, Konzeptionierung und Verkäufe werde das Unternehmen jetzt auch Projekte in Eigenregie erstellen. „Unser Knowhow, das wir bislang anderen angeboten haben, können wir so noch effizienter nutzen”, erklärt Ries.

Investitionen für rund 80 Millionen Euro seien für 2016 vorgesehen. Ein erstes Großprojekt habe Pantera bereits erworben, die Baugenehmigung sei erteilt: Direkt neben dem Ku’damm in Berlin entstehe auf mehr als 3.500 Quadratmetern ein Neubau mit rund 65 Service-Apartments plus Gewerbeeinheit.

Neben der Konzeption und vertrieblichen Unterstützung von Wohnprojekten für Großinvestoren solle das Hauptgeschäftsfeld der bewährte Einzelverkauf an private Anleger bleiben. „Wir erweitern aber unseren Tätigkeitsbereich bei der Entwicklung von Wohngebäuden. So können wir die Vermarktung künftig noch besser auf die Besonderheiten eines Objektes und seine Lage ausrichten“, so Ries.

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Insurtech Hepster bietet situative Versicherungen für Generation-Smartphone

Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf immer mehr Lebensbereiche und Dienstleistungen. Mobile Endgeräte sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

mehr ...

Immobilien

Raus aus der Stadt: Immobilienkäufer suchen verstärkt im Umland

In den deutschen Metropolen ist bezahlbarer Wohnraum immer schwieriger zu finden. Immer mehr Immobilienkäufer weichen daher nach einer Analyse von Immowelt in die Speckgürtel aus, da dort die Preise noch niedriger sind. Am stärksten zeige sich diese Entwicklung in Berlin, Stuttgart und Frankfurt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

EZB gewährt Deutscher Bank bei Postbank-Einlagen mehr Spielraum

Die Deutsche Bank hat bei der Integration ihrer Tochter Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft des Konzerns ein Problem weniger. Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) gewährten Deutschlands größtem Geldhaus mehr Spielraum bei der Verwendung von Einlagen und Liquidität.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...